10. Kindertriathlon in Bischheim

Bischheim. Der Junior Triathlon-Cup machte auf seiner zweiten Station halt im Bischheimer Freibadgelände. Der OSSV Kamenz e.V. organisierte die 10. Austragung des Bischheimer Kindertriathlons. Petrus war an diesem Wochenende leider kein Freund des Triathlonsports und sorgte mit Temperaturen von etwas mehr als 10 Grad, Wind und Nieselregen für etwas Aufregung unter den Organisatoren um Giso Müller. Die Wettkampfregeln sind in diesem Fall eindeutig. Aus dem geplanten Triathlon musste am Morgen innerhalb einer Stunde ein Duathlon organisiert werden.Insgesamt 59 Kinder und Jugendliche stellten sich der Herausforderung und den Witterungsbedingungen in den einzelnen Altersklassen. In diesem Jahr wurden die Wettkampfstrecken erweitert und die Jugend B zusätzlich ins Wettkampfprogramm aufgenommen. Die Schüler A/B/C und Jugend B mussten für die Radstrecke das Freibadgelände verlassen und spulten das Radfahren auf einer Wendepunktstrecke ab. Der Radrundkurs erwies sich vor allem für die jüngeren Altersklassen als selektiv, der den Mädchen und Jungen alles abverlangte. Die Entscheidung fiel in allen Wettkämpfen auf der Laufstrecke im Freibadgelände. Die kleinsten Starter der Jahrgänge 2011/12 (Schüler D) absolvierten ihren Wettkampf komplett im Gelände des Bades und dem angrenzenden Sportplatz. So standen die Kleinsten den größeren Kindern in nichts nach und kämpften leidenschaftlich um ihre Platzierungen. Den traditionellen Abschluss der Veranstaltung bildeten die Familienstaffeln, in denen die Kinder und ihre Eltern gemeinsam einen Triathlon bestritten. Torsten Pfuhl, Präsident des Kreissportbundes Bautzen, ließ es sich nehmen, die Führungstrikots in der Triathlon Juniorcupwertung im Rahmen der Siegerehrung persönlich zu übergeben. Der OSSV Kamenz e.V. bedankt sich bei den Sportlern und Sportlerinnen für die spannenden Wettkämpfe, der Gemeinde Haselbachtal für die Unterstützung, den vielen freiwilligen Helfern und weiteren Unterstützern des Kindertriathlons in Bischheim.Die neuen Führenden in der Junior Triathlon Cup 2018 Wertung:-    Jugend B weiblich: Louisa Schüppers, Grün Weiß Pirna-    Jugend B männlich: Oskar Stehr, Bautzener LV 'Rot-Weiss 90'-    Schüler A weiblich: Clara Sophie Nitschmann, Triathlonverein Dresden-    Schüler A männlich: Felix Scholdei, Schwimmsportverein Kirschau-    Schüler B weiblich: Anastasia Göbel, Triathlonverein Dresden-    Schüler B männlich: Adam Bozenhard, Triathlonverein Dresden-    Schüler C weiblich: Rika Bozenhard, Triathlonverein Dresden-    Schüler C männlich: Jarek Schade, OSLV BautzenDie nächsten Wettkämpfe im Rahmen des Junior-Triathloncups des Kreissportbund Bautzen sind: 26.08.2018 - 30. Sparkassen Knappenman, Sportbund Lausitzer Seenland– Hoyerswerda e.V.30.09.2018 -  5. Bautzener Crossduathlon, BLV „Rot-Weiß 90“ e.V.Der Junior Triathlon-Cup machte auf seiner zweiten Station halt im Bischheimer Freibadgelände. Der OSSV Kamenz e.V. organisierte die 10. Austragung des Bischheimer Kindertriathlons. Petrus war an diesem Wochenende leider kein Freund des…

weiterlesen

Kaputte US-Panzer blockieren Autobahn

Burkau. BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn, Nahe Rastplatz Rödertal20.06.2018, gegen 10:30 UhrZwei Transportpanzer der US-Streitkräfte blieben am Mittwochvormittag im Baustellenbereich nahe des Rastplatzes Rödertal aus technischen Gründen liegen. Die 18 anderen Fahrzeuge des Konvois warteten auf dem Rastplatz Rödertal. Aufgrund der Breite der Radpanzer ging in Richtung Dresden nichts mehr. Bis kurz nach Mittag war die Autobahn in Richtung Dresden wegen der Bergung gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Burkau abgeleitet. (tj) BAB 4, Görlitz – Dresden, gesamte Strecke20.06.2018, 01:00 Uhr und 02:30 UhrAuch in der Nacht zu Mittwoch waren Fahrzeuge eines Amerikanische Militär-Konvois verstärkt auf der Rückreise aus Polen und dem Baltikum, wo sie an der Nato-Übung „Saber Strike“ teilgenommen hatten. Dadurch kam es immer wieder zu Behinderungen auf der BAB 4. Gegen 1 Uhr explodierte bei einem Militärfahrzeug die Batterie und gegen 2:30 Uhr blieb ein Panzer wegen eines technischen Defektes liegen. Glücklicherweise konnten beide Fahrzeuge in einer knappen Stunde repariert werden, so dass der Konvoi seine Fahrt fortsetzen konnte. Kraftfahrer auf der Autobahn 4 werden auch in den nächsten Tagen und Nächten noch mit dieser Rückreisewelle konfrontiert und müssen ihr Fahrverhalten, insbesondere beim Überholen von Konvois, darauf einstellen. (pk)BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn, Nahe Rastplatz Rödertal20.06.2018, gegen 10:30 UhrZwei Transportpanzer der US-Streitkräfte blieben am Mittwochvormittag im Baustellenbereich nahe des Rastplatzes Rödertal aus…

weiterlesen