Anatomische Sammlung der HfBK wieder nutzbar

Dresden. Wer im 18. bis ins 20. Jahrhundert hinein Maler oder Bildhauer werden wollte und an einer Kunstakademie studierte, musste Anatomie pauken. Und zwar nicht nur die menschliche, sondern auch die der Tierwelt.  Jeder Knochen, jeder Muskel musste benannt, seine Funktion beschrieben werden können. Damit die Studenten das auch alles begreifen konnten, hatten alle bedeutenden Kunstakademien der Welt sogenannte Anatomische Sammlungen mit unzähligen (teils echten) Skeletten, künstlichen Körperteilen und Organen.So auch die Dresdner Kunstakademie, die seit ihrer Gründung 1764 zu den Zentren der kunstanatomischen Forschung gehörte. Dass diese Sammlung – jetzt komplett wissenschaftlich überarbeitet und neu konzipiert – heute neben den Sammlungen in Paris und St. Petersburg zu den letzten Zeugnissen der früheren  anatomischen Lehre gehört, hat mit einigen Zufällen zu tun. Zum einen wurde sie im Krieg nicht zerstört. Zum anderen fiel sie nicht der Akademiereform nach 1945 zum Opfer – im Osten Deutschlands wurde weiter bildliche Malerei gelehrt, im Westen dagegen mehr abstrakte Kunst. So kam es, dass die Dresdner Modelle bis 1989 weiter in der Lehre genutzt wurden. Erst ab 1990 gerieten die fast 700 Objekte in Vergessenheit, ehe 2014 ihre Restaurierung und Konservierung begann. Anatomische Lehrmittel   werden wieder genutzt Seit Anfang November ist die überarbeitete Sammlung, die sich in der HfBK  am Georg-Treu-Platz befindet, für Kunststudenten wieder nutzbar. Sie umfasst Modelle, Präparate und Lehrtafeln zur Human- und Tieranatomie, darunter einzigartige Skelette im Gestus antiker Bildwerke, wertvolle Wachsarbeiten zur Organanatomie, eine Reihe imposanter Muskelmänner (Ecorches) sowie lebensgroße Tierabgüsse. Doch nicht nur angehende Künstler dürfen die berühmte Sammlung sehen: Künftig soll es jährlich vier feste Tage geben, an denen  die Öffentlichkeit Zugang bekommt, so zur Langen Nacht der Wissenschaft und  am Tag der Museen.Wer im 18. bis ins 20. Jahrhundert hinein Maler oder Bildhauer werden wollte und an einer Kunstakademie studierte, musste Anatomie pauken. Und zwar nicht nur die menschliche, sondern auch die der Tierwelt.  Jeder Knochen, jeder Muskel musste benannt,…

weiterlesen

Zimmis Einwurf – Jetzt aber Schluss mit Schöntrinken

Dresden. So viel Glühwein konnten die Eislöwen-Fans am Ende gar nicht trinken. Der älteste Sponsor im Verein hatte die Köstlichkeit in der Halle angeboten. Zwei Drittel lang mit Hilfe ordentlicher Leistungen der Eislöwen zum Genuss werdend. Und dann plötzlich nur noch zum Schöntrinken des ernüchternden Ergebnisses von 1:4. Allerdings konnten alle gar nicht so schnell trinken wie die Tore fielen. Innerhalb von knapp drei Minuten drei Gefäße ausschlürfen – geht nicht. Irgendwas stimmt nicht bei den Dresdnern. Wenn das mal der Trainer Rossi als erstes wüsste. Ob am Freitag in Crimmitschau oder am Sonntag gegen Kassel, immer gab es ein Drittel zum Wegschauen. Der Anspruch Aufstieg in die höchste Klasse, vom Verein proklamiert, steht in den Sternen. Und das, obwohl namentlich ein ganz ordentlicher Kader auf dem Papier steht. Ganz anders bei der SG Dynamo Dresden. Da hat es recht lange gedauert, bis an der Mär vom perfekten Kader gekratzt wurde. Einsicht ist immer der Blick auf den ersten Ausweg. Für 1,7 Millionen nach Weihnachten, wenn das Transferfenster wieder offen ist, wichtige Schlüsselfiguren einkaufen. Liest sich gut, aber nur auf dem Papier. Wie schnell werden die integriert und stehen dann in der Hackordnung vorn? Wichtigste Frage: Wie wurstelt sich Dynamo über die letzten Wochen bis Weihnachten aus dem Abstiegskampf? Na, liebe Kinder, viele Wunschzettel schreiben. Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<So viel Glühwein konnten die Eislöwen-Fans am Ende gar nicht trinken. Der älteste Sponsor im Verein hatte die Köstlichkeit in der Halle angeboten. Zwei Drittel lang mit Hilfe ordentlicher Leistungen der Eislöwen zum Genuss werdend. Und dann plötzlich…

weiterlesen

Zweiter LKW-Auflieger im Eislöwen-Design

Dresden. Im Dezember 2018 konnten die Dresdner Eislöwen einen neuen LKW-Auflieger im Eislöwen-Design präsentieren. Am Samstag, 16. November, stellten die Verantwortlichen des Logistikunternehmens DACHSER SE und der Spedition Richter Express OHG nun einen weiteren Truck in blau-weißer Aufmachung vor. Der 40-Tonner wird mit einer Länge von ca. 16,50 m und einer Breite von ca. 2,60 m um die 120.000 Kilometer im Jahr sowohl national als auch international zurücklegen. Gestaltet wurde der LKW durch Tina Elstermann, Inhaberin der Kreativagentur artifox, die als Eislöwen-Partner aktuell auch das Grafikdesign für die Werbematerialien des Clubs übernimmt. Sarah Olbrich, Disponentin Fernverkehr DACHSER SE: „Wir sind riesengroße Eishockey-Fans und uns war es deshalb ein besonderes Anliegen, einen zweiten LKW im Eislöwen-Design auf die Straße zu bringen. Die Richter Express OHG ist ein langjähriger Partner der DACHSER SE und hat uns freundlicherweise den LKW-Auflieger zur Verfügung gestellt. Durch die Dresdner Eislöwen wurde der Kontakt zur Kreativagentur artifox hergestellt, die das Design nach unseren Vorstellungen entwickelt hat. Wir freuen uns, künftig Werbung für die Dresdner Eislöwen auch europaweit zu machen.“ Steve Maschik, Leiter Marketing Dresdner Eislöwen: „Für uns als Dresdner Eislöwen ist es toll zu sehen, dass unsere Partner eng zusammenarbeiten, solche Projekte verwirklichen und unsere Marke damit in Deutschland sowie Europa präsentieren. Uns macht es natürlich stolz, dass wir dadurch jetzt der einzige Eishockey Club in Deutschland sind, der mit zwei LKWs vertreten ist. Allen Beteiligten gilt unser großer Dank!“ Im Dezember 2018 konnten die Dresdner Eislöwen einen neuen LKW-Auflieger im Eislöwen-Design präsentieren. Am Samstag, 16. November, stellten die Verantwortlichen des…

weiterlesen

Promis verkaufen "Hoffnungs-Stollen"

Dresden. Am 23. November findet auf dem Gelände von DIAMIR Erlebnisreisen ein ganz außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt statt. Außer den typischen  Zutaten eines Weihnachtsmarktes wie Stollen, Glühwein und einem Kinderprogramm samt Bastelei und Weihnachtsmann trifft man hier viele Prominente an, die beim Verkauf der HOPE-Stollen helfen. Denn wer hier einen Ein-Kilogramm-Stollen kauft, spendet automatisch 15 Euro für das HOPE-Projekt in Südafrika, das sich um HIV-infizierte Kinder und ihre Familien in den Townships kümmert. Prominente Verkäufer Nicht nur das Stollenmädchen steht bereit, auch bekannte Sportler wie Ede Geyer und Benny Kirsten sowie die Künstler André Stade, Sophia Venus und Philipp Richter sind dabei. Einige sind auch beim Bühnenprogramm zu erleben, das von Radio Dresden organisiert wird. Außerdem sind Spieler der Dresden Titans und der Monarchs vor Ort sowie viele bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Es gibt eine Weihnachtsshow für Kinder, Reiseberichte, die in die Ferne locken und einen Fotoworkshop.Die Erlöse des Tages werden der HOPE Kapstadt Stiftung gespendet. Der Weihnachtsmarkt findet von 11 bis 16 Uhr auf der Berthold-Hauptmann-Straße 2 statt. Am 23. November findet auf dem Gelände von DIAMIR Erlebnisreisen ein ganz außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt statt. Außer den typischen  Zutaten eines Weihnachtsmarktes wie Stollen, Glühwein und einem Kinderprogramm samt Bastelei und Weihnachtsmann…

weiterlesen