Neues Rekordjahr im Görlitzer Tourismus

Görlitz. Nach einem Dämpfer im Jahr 2018 war Görlitz 2019 als Reiseziel so beliebt wie noch nie: 158.038 Touristen buchten im vergangenen Jahr insgesamt 327.529 Übernachtungen in der Neißestadt. Das teilt die EGZ mit. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem kräftigen Plus von 16,4 Prozent bei den Ankünften und 17,9 Prozent bei den Übernachtungen. Die Aufenthaltsdauer liegt bei 2,1 Tagen. Die Zahlen übertreffen auch das bisherige Spitzenjahr 2017 deutlich. Im Vergleich zur Region sind die die Übernachtungszahlen sind ebenfalls überdurchschnittlich gestiegen. Die Oberlausitz konnte ein Plus von 6,3 Prozent verzeichnen, in Sachsen waren es 3,3 Prozent mehr. Der Zuwachs ist laut den Zahlen des Statistischen Landesamtes Sachsen, das gewerbliche Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten erfasst, konstant in allen Monaten zu verzeichnen. Übernachtungsstärkster Monat ist erstmals der August (39.424 Übernachtungen). „Wir freuen uns sehr über dieses Top-Ergebnis und danken allen, die dazu beigetragen haben“, kommentiert Andrea Behr, Geschäftsführerin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (EGZ). „Sie zeigen, dass Görlitz besonders in der Kombination Stadtkultur und Naturerlebnis am See als Reiseziel attraktiv und außerdem ein guter Startpunkt für Ausflüge in die Region ist.“ Hauptmarkt bleibt Deutschland Als Grund für die gestiegenen Zahlen sieht die EGZ die „kontinuierlichen touristischen Weiter- und Neuentwicklungen“, wie beispielsweise das Hotel „Insel der Sinne“ am Berzdorfer See, der Campingplatz am Kühlhaus und die Appartementanlage „VIA’s“ in der Innenstadt. Zahlreiche kulturelle Angebote und zusätzliche Höhepunkte wie z.B. die Open-Air Konzerte im Landskron-Jubiläumsjahr generierten weitere Zuwächse, ebenso wie die Filmdrehs von „Fabian“ und „Wolfsland“. „Darüber hinaus wächst die Bekanntheit von Görlitz kontinuierlich und erreichte in den Medien und vor allem in den sozialen Netzwerken eine hohe Präsenz, zu der wir als Stadtmarketing-Gesellschaft aktiv beigetragen haben – auch international“, so Andrea Behr weiter. Der wichtigste Quellmarkt für den Görlitzer Tourismus bleibt Deutschland (94% der Übernachtungen). Aber auch bei den Übernachtungen aus dem Ausland gibt es mit + 5,2% einen Zuwachs. Die Top 5 Märkte sind dabei unverändert: Polen (2701 Übernachtungen), Schweizer (2693 Übernachtungen), Österreicher (1985 Übernachtungen), Niederländer (1686 Übernachtungen) und Tschechen (1389 Übernachtungen) reisen besonders gerne nach Görlitz. Nach einem Dämpfer im Jahr 2018 war Görlitz 2019 als Reiseziel so beliebt wie noch nie: 158.038 Touristen buchten im vergangenen Jahr insgesamt 327.529 Übernachtungen in der Neißestadt. Das teilt die EGZ mit. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr…

weiterlesen

Dresden-Monopoly: Ab 2. März erhältlich

Dresden. Eigentlich sollte es der Renner im Weihnachtsgeschäft werden, doch ganz so schnell ging es dann doch nicht. Ausgerechnet August der Starke als Goldener Reiter sorgte für die Verspätung. Denn die Herstellung der Spielfigur in China, die jedem "Monopoly Dresden" beigelegt werden sollte, erwies sich wegen der vielen Details als besonders aufwändig. Doch nun ist es soweit: Am 2. März soll das "Monopoly Dresden" auf den Markt kommen. Neben den 22 Straßen wurden viele Details des Spiels individualisiert und an Elbflorenz angepasst. So wurden bei den Ereignis- und Gemeinschaftskarten sämtliche Texte verändert sowie Verpackung und Spielfeld mit zahlreichen Dresdner Sehenswürdigkeiten versehen, sogar ein eigenes Blitzerfeld gibt es. „Im Layoutprozess wurde wieder einmal deutlich, wie viel Dresden eigentlich zu bieten hat. Aber längst nicht alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aus Dresden haben es in das Spiel geschafft, dafür fehlte einfach der Platz", sagt Florian Freitag von der Zwickauer polar|1 GmbH, die das Spiel gemeinsam mit dem Düsseldorfer Spieleverlag Winning Moves entwickelt hat. Die Vorfreude bei den Dresdnern ist jedenfalls riesig. Mehr als 3.500 Vorbestellungen liegen vor. Über 4.000 Dresdner hatten seit März 2019 Vorschläge für die Gestaltung des Spiels gemacht. Am Ende wurde über mehr als 280 vorgeschlagene Straßen abgestimmt, 22 davon haben es schließlich auf das Spielfeld geschafft. Wie der Hersteller weiter informiert, werden ab 2. März zunächst alle Vorbestellungen ausgeliefert, danach ist das Monopoly Dresden im Handel erhältlich. Eigentlich sollte es der Renner im Weihnachtsgeschäft werden, doch ganz so schnell ging es dann doch nicht. Ausgerechnet August der Starke als Goldener Reiter sorgte für die Verspätung. Denn die Herstellung der Spielfigur in China, die jedem

weiterlesen

Zittau: Trauer um ehemaligen Oberbürgermeister

Zittau. Zittau trauert um Arnd Voigt. Der ehemalige Oberbürgermeister ist am Mittwoch nach langer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren gestorben. In seine über zwei Legislaturperioden dauernde Amtszeit fallen historische Ereignisse wie die Feierlichkeiten zur EU-Osterweiterung und das Jahrhunderthochwasser 2010. Unter ihm wurde die Fusion mit Hirschfelde und den nördlichen Ortsteilen vollzogen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Städteverbund Kleines Dreieck und mit der Stadt Liberec intensiviert, das Stadtbad saniert, die frühe Breitbandversorgung Zittaus realisiert und die Kita "Kleine Stadtentdecker" am Mandauer Berg und der Hort "Pfiffikus" in der Kämmelstraße gebaut. Er stellte auch die entscheidenden Weichen für die Präsentation des Zittauer Epitaphienschatzes in der sanierten Klosterkirche. "Arnd Voigt hat trotz erheblichem stadtpolitischem Gegenwind mit ruhiger Hand Zittau regiert", sagt Zittaus aktueller Oberbürgermeister Thomas Zenker über seinen Vorgänger. "Er war in seiner ruhigen besonnenen Art manchem vielleicht zu leise und ist deshalb gelegentlich unterschätzt worden. Er hatte jedoch immer eine Vorstellung davon, was zu tun war. Dies hat er mit viel Aufwand und Gesprächen im Hintergrund gemeinsam mit seinen Partnern und Verbündeten durchgesetzt." Rückzug auf dem öffentlichen Leben Der gebürtige Zittauer Arnd Voigt ist zur Wahl 2014 nicht erneut angetreten. Er lebte mit seiner Familie im Ortsteil Hartau und hatte sich aufgrund des Verlaufes einer 2012 von ihm selbst öffentlich gemachten Parkinson-Erkrankung in den letzten Jahren aus dem öffentlichen Leben der Stadt zurückgezogen. "Persönlich habe ich Arnd Voigt erst nach seiner Amtszeit als Fraktionskollegen im Kreistag und Unterstützer richtig kennen und schätzen gelernt", so Oberbürgermeister Zenker. "Das Gespräch mit ihm und sein Rat waren mir viel wert." Am 27. Februar soll es um 13 Uhr, voraussichtlich in der Johanniskirche, eine Feierstunde zu Ehren Arnd Voigts geben. Im Anschluss erfolgt die Beisetzung auf dem Frauenfriedhof im engsten Familienkreis.Zittau trauert um Arnd Voigt. Der ehemalige Oberbürgermeister ist am Mittwoch nach langer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren gestorben. In seine über zwei Legislaturperioden dauernde Amtszeit fallen historische Ereignisse wie die…

weiterlesen

Dresden-Monopoly: Ab 2. März erhältlich

Dresden. Eigentlich sollte es der Renner im Weihnachtsgeschäft werden, doch ganz so schnell ging es dann doch nicht. Ausgerechnet August der Starke als Goldener Reiter sorgte für die Verspätung. Denn die Herstellung der Spielfigur in China, die jedem "Monopoly Dresden" beigelegt werden sollte, erwies sich wegen der vielen Details als besonders aufwändig. Doch nun ist es soweit: Am 2. März soll das "Monopoly Dresden" auf den Markt kommen. Neben den 22 Straßen wurden viele Details des Spiels individualisiert und an Elbflorenz angepasst. So wurden bei den Ereignis- und Gemeinschaftskarten sämtliche Texte verändert sowie Verpackung und Spielfeld mit zahlreichen Dresdner Sehenswürdigkeiten versehen, sogar ein eigenes Blitzerfeld gibt es. „Im Layoutprozess wurde wieder einmal deutlich, wie viel Dresden eigentlich zu bieten hat. Aber längst nicht alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aus Dresden haben es in das Spiel geschafft, dafür fehlte einfach der Platz", sagt Florian Freitag von der Zwickauer polar|1 GmbH, die das Spiel gemeinsam mit dem Düsseldorfer Spieleverlag Winning Moves entwickelt hat. Die Vorfreude bei den Dresdnern ist jedenfalls riesig. Mehr als 3.500 Vorbestellungen liegen vor. Über 4.000 Dresdner hatten seit März 2019 Vorschläge für die Gestaltung des Spiels gemacht. Am Ende wurde über mehr als 280 vorgeschlagene Straßen abgestimmt, 22 davon haben es schließlich auf das Spielfeld geschafft. Wie der Hersteller weiter informiert, werden ab 2. März zunächst alle Vorbestellungen ausgeliefert, danach ist das Monopoly Dresden im Handel erhältlich. Eigentlich sollte es der Renner im Weihnachtsgeschäft werden, doch ganz so schnell ging es dann doch nicht. Ausgerechnet August der Starke als Goldener Reiter sorgte für die Verspätung. Denn die Herstellung der Spielfigur in China, die jedem

weiterlesen

Eggerts SachsenWind – Sassnitz

Sachsen. Der Stadtrat von Sassnitz ist nicht der sächsische Landtag und der thüringische gleich gar nicht. Dennoch darf es verwundern, dass in diesen Tagen das Sassnitzer Stadtparlament gerade mal in lokalen Nachrichten auftaucht, während sich Land auf, Land ab Erregungswellen türmen, nachdem in Erfurt ein FDP-Mitglied unter anderen mit AfD-Stimmen zum Regierungschef gewählt wurde. Denn Sassnitz bietet derzeit zumindest Vergleichbares: SPD, AfD und zwei Wählervereinigungen arbeiten zusammen, CDU und Linke bleiben außen vor. Der Stadtratsvorsteher, ein SPD-Mitglied, sagt, die AfD-Leute fielen nicht durch rechtsradikale Parolen auf, man spreche außerdem mit allen, die etwas für die Bürger tun wollen. Soweit Sassnitz auf Rügen. Dem Vernehmen nach wird auch in einigen sächsischen Kommunen so gedacht – möglicherweise kämen anders manch lokale Entscheidungen nicht zustande. Geredet wird darüber kaum, von Aufregung ist wenig zu spüren. Klar ist: Ein AfD-Anführer Namens Höcke kann (und darf richterlich sanktioniert!) als Faschist, also als Demokratie-Verächter bezeichnet werden. Doch darüber muss nicht überall gleich eine Fähigkeit abhanden kommen, die die Demokratie am Leben hält: neben Schwarz und Weiß auch Zwischentöne zu erkennen. Ihr Hans EggertDer Stadtrat von Sassnitz ist nicht der sächsische Landtag und der thüringische gleich gar nicht. Dennoch darf es verwundern, dass in diesen Tagen das Sassnitzer Stadtparlament gerade mal in lokalen Nachrichten auftaucht, während sich Land auf, Land…

weiterlesen