Zimmis Einwurf – Eine Frage des Betrachtens!

Dresden. Harte Worte kurz vor Weihnachten. Erinnern Sie sich an die Kolumne vor einer Woche? Über Schiedsrichter Ittrich in Hamburg. Jetzt sitzt genau der in Köln und wird verantwortlich gemacht für die schönste Schwalbe nach der von Andy Möller in Dortmund. Damals gab es noch keine Fernseher am Spielfeldrand. Heute schon. Hat der Unparteiische im Kölner Keller vielleicht schon während der Partie Mainz gegen Hannover eine Runde Skat gespielt? Wir werden es nie erfahren. Aber blöd ist das schon. Zeigt aber, dass die Technik und der Mensch zwar zusammengehören, aber noch lange keine Einheit sind. Denken sie doch nur einmal an das bestimmt wichtigste in ihrem Leben, an ihr Auto. Wie oft versucht es mit ihnen mit Lichtzeichen oder Geruckel oder ganz stehen bleiben zu reden? Sie verstehen nichts. Das begreift doch kein Mensch. So lautet inzwischen der Ausspruch einiger Dynamo Spieler, die gegen den Angstgegner Kiel völlig daneben lagen. Sie spielten die Taktik mit langen Schlägen – Pässe sollte man die Dinger nicht nennen – und waren den Kielern fußballerisch aber so etwas von unterlegen. Und sehnen sich schon wieder nach dem Ballbesitzgeknödele. Früher war Fußball ganz einfach. Die Jungs kamen raus und gewannen. Keiner redete von der inzwischen lebensnotwendig gewordenen Taktik. Nur, wenn verloren wurde. Dabei kann Fußball so einfach sein. Halt dann, wenn gewonnen wird! Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<Harte Worte kurz vor Weihnachten. Erinnern Sie sich an die Kolumne vor einer Woche? Über Schiedsrichter Ittrich in Hamburg. Jetzt sitzt genau der in Köln und wird verantwortlich gemacht für die schönste Schwalbe nach der von Andy Möller in Dortmund.…

weiterlesen

Eislöwen gegen Wölfe und Huskies

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten, der bei der U20-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weilt. Über den Einsatz von Steve Hanusch wird kurzfristig entschieden. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat das letzte Spiel gewonnen, wird entsprechend motiviert anreisen. Es wird eine spannende Partie. Wir haben den Jungs am Mittwoch einen freien Tag genehmigt, damit sie etwas regenerieren können und frisch an die Arbeit gehen. Wir haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt, wollen in der Tabelle klettern." Dennis Palka: „Wir treffen am Wochenende mit Freiburg und Kassel auf direkte Konkurrenten. Gegen Weißwasser haben wir phasenweise ein gutes Spiel gezeigt und vor allem Moral bewiesen. Ich denke, wir können mittlerweile behaupten, dass wir uns unser Glück immer mehr erarbeitet haben und jetzt endlich auch dreckige Tore gelingen." Das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Florian Fauerbach. Am Sonntag, 9. Dezember sind die Dresdner Eislöwen 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies gefragt. Die HSR Nicole Hertrich und Christoffer Hurtik leiten die Partie. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom…

weiterlesen

Schneeproduktion für Skiweltcup hat begonnen

Dresden. Seit 4. Dezember ist die Snowfactory wieder zurück am Flughafen Dresden! Die von TechnoAlpin entwickelte, weltweit modernste Technologie schießt seit dem 5. Dezember den für den Skiweltcup Dresden benötigten Schnee. Mit 100% grünem Strom der DREWAG, der Nutzung des Wassers aus dem Regenwasser-Sammelbecken vom Dach des Dresdner Flughafens und dank einer kleinen Pumpstation der Firma Warmbold arbeitet die Schneemaschine so ressourcenschonend wie möglich. Ca. 20-24 Stunden am Tag wird nun bis zum Januar Schnee produziert – am Donnerstag, 10. Januar 2019, beginnen dann die ersten Transporte Richtung Weltcupstrecke am Königsufer. Neben dem Königsufer ist der Flughafen Dresden ein weiterer wichtiger Dreh- und Angelpunkt des Skiweltcups. Hier kommen die Athleten und Zuschauer aus aller Welt an, hier erleben sie das erste Mal die Herzlichkeit der Dresdner, der Volunteers und der Flughafen-Mitarbeiter. Doch nicht nur aus logistischer Sicht ist der Flughafen Dresden für den Skiweltcup ein starker Partner – das zeigt die enge Kooperation auch an anderer Stelle: Sachsens einzigartige Sprintstrecke am Flughafen Einmal dort Ski fahren, wo sonst Boeings und Co. unterwegs sind - das geht nur in Dresden. Jeweils am Wochenende vorm Weltcup findet ein einzigartiger 100m-Langlauf-Sprint auf einer präparierten Skating- Strecke direkt auf dem Rollfeld statt. Für die Hobby-Läufer ein Traum! Wer kann sonst schon über die Strecke rasen, während nebenan die Flugzeuge abheben? Meldungen für den Flughafensprint nimmt der Skiweltcup Dresden aktuell noch unter info@skiweltcup-dresden.de an. Über den FIS Skiweltcup Dresden Am 12. und 13. Januar 2019 ist Dresden zum zweiten Mal Gastgeber des FIS Skilanglauf Sprint-Weltcups. Die Einzel-Sprints am Samstag und die Teamsprints am Sonntag finden auf einer 800m Skating-Strecke am Elbufer statt, direkt vor der spektakulären Altstadt-Silhouette der sächsischen Landeshauptstadt. Start und Ziel befinden sich am Königsufer in der robotron Ski-Arena, ein Teil der Strecke wird für das Publikum frei zugänglich sein. Der Weltcup ist dabei der Auftakt für ein zehntägiges Ski-Event am Königsufer. Nach den Stars werden Schulklassen der Region eine Woche lang unter Anleitung von erfahrenen Trainern des Sächsischen Skiverbandes und ehemaligen deutschen Skilanglauf-Stars Schulsport auf Langlaufski betreiben. Am darauffolgenden Wochenende findet auf der Weltcupstrecke mit dem internationalen Sachsencup die Meisterschaft des Ski-Nachwuchses statt. (pm)Seit 4. Dezember ist die Snowfactory wieder zurück am Flughafen Dresden! Die von TechnoAlpin entwickelte, weltweit modernste Technologie schießt seit dem 5. Dezember den für den

weiterlesen

Weihnachtsmarkt in Bischofswerda: Klein, aber fein

Bischofswerda. Um Titel wie „Weihnachtshauptstadt“ oder „Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt“ will man in Bischofswerda nicht streiten. „Klein, aber fein. Gemeinsam sind wir stark. Was sich eigentlich nach Plattitüden anhört, ist bei uns ein starkes Bekenntnis der Bischofswerdaer für ihre Stadt – verschiedene Vereine und die Werbegemeinschaft als Vereinigung von Händlern und Gewerbetreibenden unterstützen das federführende Bürger- und Familienamt beim Schaffen weihnachtlicher Stimmung“, freut sich Oberbürgermeister Holm Große. Am 6. Dezember gegen 17.45 Uhr ist André Fehrmann als Mitinhaber der familiengeführten Bäckerei Fehrmann gefragt. Der Bäcker aus Göda stiftet dieses Jahr einen vier Meter langen Rosinenstollen zur offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Der Stollenanschnitt durch Oberbürgermeister, Bäcker und Weihnachtsmann erlebt dieses Jahr eine Neuerung. Die Stücke werden dieses Mal nicht kostenlos verteilt, es wird um eine Spende von 50 Cent gebeten. Falls Stollenliebhaber etwas mehr geben wollen, können sie dies zur Freude des Bischofswerdaer Tierschutzvereines gern machen – denn diesem und seiner Arbeit kommen die kompletten Erlöse des Stollenanschnittes zu. Überraschungen zum Nikolaustag Übrigens hat auch der Weihnachtsmarkt am traditionellen zweiten Adventswochenende eine Besonderheit zu bieten: Er findet erstmals an vier Tagen statt – vom 6. bis zum 9. Dezember. „Wir wollen dieses Jahr den Nikolaustag in den Weihnachtsmarkt einbinden“, erklärt Jana Kalauch, die im städtischen Bürger- und Familienamt u.a. als Verantwortliche für den Weihnachtsmarkt fundiert. „Am 6. Dezember warten von 15 bis 17 Uhr bei einem Nikolausfest allerlei Überraschungen auf alle Kinder.“ Nicht nur der Weihnachtsmann, der jeden Tag 16 Uhr mit seinen Engeln auf dem Altmarkt erscheint, sorgt für Unterhaltung, sondern auch musikalische Programmpunkte auf der kleinen Bühne. Während am Freitag Tino Kaiser die Musik von Joe Cocker wieder aufleben lässt, tritt am Sonntag Sängerin Anne Fox auf. Am Sonnabend gibt es eine besondere Vorstellung: Der aus „The Voice of Germany“ und DSDS bekannte Patrick „Budgie“ Patzschke, der die Schiebocker bereits zum Herbstmarkt während der 790-Jahrfeier begeisterte, tritt gemeinsam mit Christoph Richter auf. Erstes Weihnachtsbier Kulinarisch wird ebenfalls viel geboten. Gut 25 Händler verwöhnen die Gaumen der kleinen und großen Besucher. Neben einer veganen Suppe im Glas, die vom Regenbogen-Verein zubereitet wird, erwartet alle Weihnachtsmarktbesucher eine weitere Besonderheit: das erste „Schiebocker Weihnachtsbier“. Dieses wird als Flaschenbier am Gemeinschaftsstand des BFV 08 mit dem Wirtschaftsförderverein Bischofswerda (WFB) verkauft wird. Es handelt sich dabei um ein helles Lagerbier (mit einem Alkoholgehalt von fünf und einer Stammwürze von zwölf Prozent) aus der Schlossbrauerei (Zámecký pivovar) Frýdlant – und setzt die Tradition der im Auftrag des WFB mit dem „Festbier 790 Jahre Bischofswerda“ im vergangenen Jahr begründeten Zusammenarbeit fort. Auch künftig sind gemeinsame Bischofswerdaer Sondereditionen geplant. Das Bier ist sicherlich eine tolle Geschenkidee zum Weihnachtsfest – wer weitere Präsente sucht, der wird auch rund um den Altmarkt  fündig. Die meisten Händler der Innenstadt bieten in der Adventszeit längere Öffnungszeiten und einen verkaufsoffenen Sonntag an. Zum Weihnachtsmarkt-Wochenende haben die Geschäfte am Freitag bis 20 Uhr, am Sonnabend bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Kurz vorm Weihnachtsfest, am Sonnabend, dem 22. Dezember, laden die Händler bis 17 Uhr zum Einkaufsbummel ein. Pu?nktlich zur vorweihnachtlichen Geschenksuche sind im Bürger- und Tourismusservice im Rathaus wieder handgefertigte Holzkunst-Artikel aus dem Hause Ratags aus Langenwolmsdorf erhältlich. Erstmals werden in diesem Jahr Pfefferkuchenherzen mit einem Gruß aus Bischofswerda oder Schiebock im Bürger- und Tourismusservice angeboten. Mit dem Kauf eines Herzens hat nicht nur der Gaumen Freude, sondern jedes Bischofswerdaer Kind. Denn vom Verkaufspreis von 3,50 Euro kommt ein Euro dem „Bischofswerdaer Ferienpass“ zugute. Programm Weihnachtsmarkt vom 06. bis 09.12.2018 – Altmarkt Bischofswerda Donnerstag, 06.12.2017 Weihnachtsmarkt mit Kinderprogramm zum Nikolaustag 15:00 bis 19:00 Uhr geöffnet 15:00 Uhr       Kinderprogramm der Tanz- u. Theaterwerkstatt Wilthen 15:30 Uhr       Schatzsuche mit dem Nachtwächter 16:00 Uhr       Nikolaus 17:00 Uhr       Lebendiger Adventskalender – Öffnung Türchen 6 18:00 Uhr       Eröffnung durch den Oberbürgermeister, Stollenanschnitt mit Sammlung für guten                         Zweck Freitag, 07.12.2018 Weihnachtsmarkt  15:00 bis 21:00 Uhr geöffnet 15:00 Uhr 16:00 Uhr       Der Weihnachtsmann kommt mit seinen Engeln 17:00 Uhr       Lebendiger Adventskalender – Öffnung Türchen 7 18:30 Uhr       Tilo Kaiser „Cocker Adaption“ Lange Einkaufsnacht rund um den Altmarkt bis 20:00 Uhr. Samstag, 08.12.2018 Weihnachtsmarkt 14:00 bis 21:00 Uhr geöffnet 14:30 Uhr       Fan Neustadt 14:45 Uhr       Märchenstunde im Kleiderfundus 16:00 Uhr       Der Weihnachtsmann kommt mit seinen Engeln 17:00 Uhr       Lebendiger Adventskalender – Öffnung Türchen 8 18:00 Uhr       Live-Musik mit Patrick Patzschke und Christoph Richter 20:00 Uhr       DJ Abend Geschäfte der Innenstadt von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Sonntag, 09.12.2018 Weihnachtsmarkt 14:00 bis 19:00 Uhr geöffnet 14:30 Uhr       TSV Demitz 14:45 Uhr       Märchenstunde im Kleiderfundus 16:00 Uhr       Der Weihnachtsmann kommt mit seinen Engeln 16:00 Uhr       Chorkonzert Großer Saal – Frauenchor Bischofswerda e.V. 17:00 Uhr       Lebendiger Adventskalender – Öffnung Türchen 9 17:30 Uhr       Live-Musik mit Anne Fox Geschäfte der Innenstadt von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Um Titel wie „Weihnachtshauptstadt“ oder „Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt“ will man in Bischofswerda nicht streiten. „Klein, aber fein. Gemeinsam sind wir stark. Was sich eigentlich nach Plattitüden anhört, ist bei uns ein starkes Bekenntnis…

weiterlesen

SPD-Parteitagsdelegierte spenden für Roma-Zentrum

Pirna. Auf den Wahlparteitag des SPD-Kreisverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge der am vergangenen Sonnabend, 1. Dezember, in Freital im Gästehaus Backofenfelsen stattfand, informierte der Koordinator der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe Klaus Fiedler, die Delegierten über die Arbeit der vergangenen Legislaturperiode der Arbeitsgemeinschaft. Leuchtpunkte der Arbeit waren das deutsch-tschechische Kinderferienlager mit den Roma-Verein Indigo Decin und die 13. deutsch -tschechische Freundschaftswanderung mit 78 Teilnehmern auf den Papststein. Ein besonderer Punkt der Berichterstattung an die Delegierten war die Zusammenarbeit mit dem Roma-Zentrum in Decin-Boletice. „Es ist einmalig in Sachsen und in Deutschland, dass eine Parteigliederung, ‚Die SPD-AG Euroregion Elbe-Labe‘ eine Roma-Wanderausstellung konzipiert hat und diese in Tschechien wie in Deutschland gezeigt hat. Im Jahre 2019 zieht diese Wanderausstallung nach Tschechien. Die Vernissage  findet am 5. April 2019 im Haus der nationalen Minderheiten in Prag statt“, lud Klaus Fiedler schon jetzt ein. Der rührige Koordinator appellierte an die Delegierten mit dem Wort „Solidarität“ und initiierte eine Tellersammlung zugunsten des Roma-Zentrums Decin. Das Ergebnis: 131 Euro lagen auf den Teller. Die Spende ist bereits auf den Weg zum Verein Impreuna Dresden e.V., wo sie auf dem Konto unter der Rubrik Roma-Projekt gebucht wird. (caw/fi)Auf den Wahlparteitag des SPD-Kreisverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge der am vergangenen Sonnabend, 1. Dezember, in Freital im Gästehaus Backofenfelsen stattfand, informierte der Koordinator der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe Klaus Fiedler, die…

weiterlesen