Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen

Talk auf Burgk

Freital. Die Stadt Freital und der regionale Fernsehsender FRM-TV kooperieren seit Mitte 2019 für ein gemeinsames Sendeformat. »Talk auf Burgk« wird im Foyer der Veranstaltungssäle auf dem Schloss aufgezeichnet. In drei bis vier Folgen jährlich sollen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Stadtgesellschaft sowie Kunst und Kultur ganz persönlich über die Stadt und ihre Besonderheiten sowie aktuelle Themen ins Gespräch kommen. Entwickelt wurde die Sendung zunächst im Hinblick auf den 100. Stadtgeburtstag im Jahr 2021. In der aktuellen Ausgabe spricht Bibliotheksleiterin Heike Thomas über die Entwicklung der Freitaler Einrichtungen, das Leseverhalten der Nutzer und die Pläne für die nahe Zukunft – inklusive der Vorhaben im Rahmen von »100 Jahre Freital«. Ebenfalls zu Gast ist Jörg Schneider, Präsident des »Sportclub Freital e.V.« (SCF). Er berichtet, warum zum 1. Juli 2020 die drei Freitaler Sportvereine »FV Blau-Weiß Stahl Freital e.V.«, »SG Motor Freital e.V.« und »Hainsberger Sportverein e.V.« fusionierten und den neuen Verein gründeten. Außerdem wird verraten, was der mit rund 1.500 Mitgliedern größte Verein im gesamten Landkreis jetzt vorhat und vor welchen Herausforderungen er steht. Moderiert wird die Sendung – wie immer – von FRM-Redakteur Matthias Wagner. Die nächste Folge ist für Ende November 2020 geplant. Zu sehen ist der neue »Talk auf Burgk« bis 27. September täglich 8.30, 12.30, 15.30 und 20.30 Uhr im Programm von FRM-TV oder online unter www.frm-tv.de bzw. www.freital.de Die Stadt Freital und der regionale Fernsehsender FRM-TV kooperieren seit Mitte 2019 für ein gemeinsames Sendeformat. »Talk auf Burgk« wird im Foyer der Veranstaltungssäle auf dem Schloss aufgezeichnet. In drei bis vier Folgen jährlich sollen Gäste…

weiterlesen