Carola Pönisch

Johanna Quaas steht Kopf

Dresden. Johanna Quaas ist 94 Jahre alt. Bis Juli 2017 galt sie als die älteste aktive Wettkampfturnerin der Welt. Zum Star wurde sie mit 86 Jahren, als ihre Kür am Barren auf Youtube landete

Kopfstand mit 94 Jahren? Für Johanna kein Problem. Ruckzuck steht sie kopfüber auf der Matte – so wie neulich am Ende einer Rehasportstunde in der Radebeuler Physiotherapie Sachsenfit. Sina Ehret, die Chefin des Studios, hatte sich Johanna Quaas als besonderen Gast eingeladen und die 94-Jährige gab den »Jungen« (60- bis knapp 80-Jährigen) bereitwillig Tipps, wie sie gelenkig bleiben. »Bewegen ist das A und O, auch wenn es mal weh tut«, sagt sie.

Die kleine agile Frau hat sich ihr ganzes Leben lang bewegt. Sport, vor allem Turnen, waren von Kindesbeinen an ihre Leidenschaft. Ihren ersten Wettkampf bestritt sie 1934. Zwischen 2012 und Juli 2017 durfte sich die Hallenserin sogar »Älteste aktive Wettkampfsportlerin der Welt« nennen, mit eigenem Guinnessbuch-Eintrag. Den »Nadia Comaneci Sportsmanship Award« in der International Gymnastics Hall of Fame als älteste Wettkampfturnerin nahm sie 2015 in Oklahoma  in Empfang.

Sportlehrerin und Trainerlegende

Dass mit den Wettkämpfen und Turnshows ist nun allerdings vorbei, eine Verletzung zwang sie vor zwei Jahren dazu. Was Johanna natürlich nicht davon abhält, weiterhin einmal wöchentlich  zu turnen und mehrfach in der Woche bis zu 40 Kilometer Rad zu fahren.

Auf ihre elf »Deutsche Meister«-Titel im Seniorenturnen, die sie zwischen 2001 und 2011 gewann, ist die 94-Jährige natürlich noch immer stolz. Zumal ihre eigene aktive Wettkampfzeit erst 1982 wieder startete, da war sie 57 Jahre alt. Schon ein Jahr später wurde Johanna  DDR-Meisterin beim VII. Turn- und Sportfest der DDR in Leipzig.

Vor diesem aktiven Wiedereinstieg ins Turnen lagen ihre Ausbildung zur Sportlehrerin, ein Studium, das Staatsexamen, ihre Arbeit als Ausbilderin für Sportlehrer am Institut für Körpererziehung und ihr Job als Trainerin von Barbara Dix und Christel Felgner. Diese beiden Damen waren so gut, dass sie 1964 an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen durften.  Was auch nicht unerwähnt bleiben darf: Familie und drei Töchter waren auch noch da. 

Berühmt dank eines Videos auf Youtube

So richtig Fahrt nahm ihre Karriere als Turnerin dann noch einmal auf, als Johanna 86 Jahre alt war. Jemand hatte ein Video von ihrer Übung beim Turnier der Meister in der Cottbuser Lausitz-Arena gefilmt und bei Youtube hochgeladen – das ging viral um die Welt und Johanna brauchte ab da einen Manager, denn von RTL bis hin zum amerikanischen Fernsehsendern NBC  standen alle Schlange, um diesen Turnstar vor Kamera und Mikrofone zu bekommen. Auch Herr Gottschalk hatte Glück.

Im Mai will Johanna Quaas wieder ihre Freundin Sina Ehret besuchen und wenn alles gut bleibt bis dahin, wird sie wieder Kopf stehen im Radebeuler »Sachsenfit«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.