sst

Zwischenfazit für Impfstrecke am Medizinischen Zentrum

Die Stadt Lübbenau zieht ein positives Zwischenfazit zur Nachfrage und Auslastung der Impfstrecke am Medizinischen Zentrum Lübbenau, teilt Stadtsprecherin Mandy Kunze mit. Seit dem 30. November können Impfwillige dort sowohl die Erst- und Zweitimpfung als auch die Booster-Impfung erhalten. Seit dem Start der Terminvergabe konnten laut Kunze bis zum 20. Dezember insgesamt 2.260 Impftermine vergeben und davon 1.740 Termine bereits wahrgenommen werden.
Bilder
Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Das Angebot sei in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, der Stadt Lübbenau/Spreewald mit dem Medizinischen Zentrum Lübbenau und der Johanniter-Unfall-Hilfe entstanden. Der angebotene Zeitraum wurde bereits einmal, von ursprünglich bis zum 23. Dezember auf den 28. Februar 2022 verlängert sowie ein zusätzliches Angebot für die Tage zwischen Weihnachten und Silvester geschaffen, vor allem für die so genannten „Heimkehreden und Montagebeschäftigten“.  Ziel der Stadt und des Medizinischen Zentrums Lübbenau sei es gewesen, mit den zwischenzeitlich sogar zwei organisierten Impfstrecken ein zahlenmäßig größeres und koordiniertes Impfangebot neben den Angeboten in den Arztpraxen für die impfwilligen Bürger der Stadt und des gesamten Landkreises auf den Weg zu bringen. Entschluss zum schnellen Handeln „Der Gedanke des mobilen Impfangebotes mit dem Impfbus des Landkreises war und ist gut, sogar vorbildlich für die ländliche Region. Dennoch ließen uns ganz schnell nach Beginn des Angebotes für die Booster-Impfung im Impfbus zahlreiche Bürger ihre Unzufriedenheit und ihren Unmut spüren, weil sie trotz stundenlangen Anstehens im Endeffekt nicht drangekommen sind. Und unter diesen Personen war ein Großteil älterer Menschen, für die das Anstehen einfach eine große körperliche Belastung und keinesfalls ein Beitrag zum Schutz ihrer Gesundheit gewesen war. Aus diesem Grund entschlossen wir uns zum schnellen Handeln und waren umso glücklicher als die Organisation der Impfstrecke am Medizinischen Zentrum Lübbenau mit allen Beteiligten starten konnte“, erklärt Bürgermeister Helmut Wenzel die Einrichtung des Angebotes. „Und um eben einen reibungslosen Ablauf und geringe Wartezeiten zu gewährleisten“, ergänzt Wenzel „erfolgt die Impfung ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon über eine Beschäftigte bei uns im Rathaus der Stadt Lübbenau.“ Konzept ist aufgegangen Und, dass das Konzept aufgegangen sei und eine Impfung nur mit Termin die richtige Entscheidung war, werde der Stadt bereits seit dem Start der Impfstrecke durch den Eingang zahlreicher positiver Rückmeldungen und Dankesschreiben von Bürger täglich vor Augen geführt, die sich sowohl für die freundliche Terminvergabe am Telefon als auch den koordinierten und zuvorkommenden Ablauf vor Ort bedanken. Sicherlich hatten gerade in der ersten Woche viele Anrufende das Gefühl, dass die Telefonleitung dauerbesetzt war, sie einfach nicht durchkamen und erst nach unzähligen Versuchen, die Stimme der netten Dame an dem anderen Ende des Hörers hören durften. Dies habe sich mittlerweile aber gelegt und die Stadt konnte teilweise sogar ihre Kapazitäten zur Terminangabe personell verstärken. Letzte Termine für 2021 vergeben Die letzten Termine für dieses Jahr seien am Freitag, 17. Dezember, vergeben worden. In Zusammenhang mit den bevorstehenden Feiertagen, der dünn besetzten Verwaltung in dieser Woche und der Schließung des Rathauses sowie des Bürgerbüros vom 24. Dezember bis 2. Januar verweise die Stadt dringend darauf, dass die Vereinbarung von Impfterminen nun erst wieder ab Montag, 3. Januar, ab 9 Uhr möglich sei. (PM/Stadt Lübbenau)