Üben am Baumbiegesimulator

Hagenwerder. Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere Herausforderungen. Um gut für diesen Ernstfall gewappnet zu sein, übten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren am vergangen Samstag (9. Februar) nach mehrjähriger Pause erstmalig wieder an einem Baumbiegesimulator. „Hier können alle Spannungen, Zug und Druck im Stamm simuliert werden“, erklärt der erste Stellvertreter des Kreisbrandmeisters, Peter Seeliger, der als Hilfsausbilder bei der Schulung anwesend war. „Die Kameraden lernen in der Ausbildung, worauf sie unter diesen Umständen achten müssen und erlernen besondere Schnitttechniken.“ Damit die Schulung den neuen Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) entspricht, hat der Landkreis Görlitz eigens einen Baumbiegesimulator beschafft. Dieser war am Samstag erstmalig im Einsatz. Er ist auf einem Anhänger montiert und wird zukünftig bei der Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt. Das Gerät steht fortan flächendeckend im gesamten Landkreis für Schulungen zur Verfügung. Bereits im Mai wird es einen weiteren Motorsägenlehrgang in Zittau geben. Insgesamt plant der Landkreis vier bis fünf Lehrgänge für jeweils zwölf Teilnehmer pro Jahr, um peu à peu dazu beizutragen, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Schulung für alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren ermöglicht werden kann. An der jüngsten Schulung in Hagenwerder, die durch Christian Hanzig von der Berufsfeuerwehr Görlitz durchgeführt wurde, nahmen zwölf Feuerwehrleute teil. Die Ausbildung wird durch den Landkreis für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren durchgeführt, damit diese bei Sturmschäden oder sonstigen Hilfeleistungen sowie auch bei Bränden die Motorkettensäge einsetzen dürfen. Neben den Übungen am Baumsimulator standen auch Baumfällungen und Entästungen auf dem Schulungsprogramm.Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere…

weiterlesen

Eintracht verpflichtet Nemec und Urbaniak

Niesky. Verletzungssorgen zwangen die Eintracht aus Niesky kurz vor Ende der Wechselperiode zum Handeln. Um die langfristigen Ausfälle von David Preuß, Richard Hildebrand, Marcel Winter und Sebastian Richter zu kompensieren, hat der Verein Josef Nemec und Pawel Urbaniak verpflichtet. „Dies bedeutet aber nicht, dass wir von unserer Vereinsphilosophie abweichen, junge talentierte Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich sukzessive in den Männerbereich zu integrieren. Das kann man auch daran sehen, dass mit Beginn der Rückrunde die Spieler der A-Jugend bereits einmal wöchentlich beim Männerteam der Ersten Mannschaft mittrainieren und auch punktuell dort, bei entsprechender Leistung, zum Einsatz gelangen werden“, teilt Sprecher Andreas Löper mit. Der 36-jährige Nemec soll mit seiner größe von 1,89m und der damit verbundenen Kopfballstärke dem Angriff mehr Variabilität bringen und den Konkurrenzkampf anfeuern. Der 25-jährige Urbaniak trainiert seit Anfang Dezember mit der Mannschaft und konnte das Trainerteam mit seiner Schnelligkeit und körperlichen Robustheit als Außenverteidiger überzeugen. Budenzauber am Wochenende In der Bahnhofshalle in Niesky steht am Wochenende das größte Nachwuchshallenturnier der Region an. Beginnend mit der G-Jugend spielen alle Altersklassen bis zur C-Jugend. Übersicht: Nieskyer Budenzauber 2019 G-Junioren, Jahrgang 2012/2013 und jünger Freitag, 15.02.2019 von 17:00 bis ca. 19:15 UhrNieskyer Budenzauber 2019 der F -Junioren, Jahrgang 2010/2011 Samstag, 16.02.2019 von 9:00 bis ca. 13:15 Uhr Nieskyer Budenzauber 2019 der E -Junioren, Jahrgang 2008/2009 Sonntag, 17.02.2019 von 9:00 bis ca. 13:15 Uhr Nieskyer Budenzauber 2019 der D -Junioren, Jahrgang 2006/2007 Samstag, 16.02.2019 von 15:00 bis ca. 19:15 Uhr Nieskyer Budenzauber 2019 der C -Junioren, U15, Jahrgang 2004/2005 Sonntag, 17.02.2019 von 15:00 bis ca. 20:00 Uhr Verletzungssorgen zwangen die Eintracht aus Niesky kurz vor Ende der Wechselperiode zum Handeln. Um die langfristigen Ausfälle von David Preuß, Richard Hildebrand, Marcel Winter und Sebastian Richter zu kompensieren, hat der Verein Josef Nemec und…

weiterlesen

Mann in Wohnung getötet

Weißwasser. Ein 27-jähriger Weißwasseraner meldete sich am Dienstagabend bei der Polizei und gab an, dass in einer Wohnung in Weißwasser ein Mann liegen würde. Streifen des örtlichen Polizeireviers fanden einen 69-Jährigen leblos in seiner Wohnung an der Glückaufstraße. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Bewohners feststellen. Da der Tote Verletzungen aufwies und der 27-Jährige angab, mit dem Geschehen in der Wohnung etwas zu tun zu haben, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sicherte Spuren. Eine Obduktion des Verstorbenen wurde angeordnet und soll am Donnerstag erfolgen. Nach ersten Erkenntnissen soll der Tatverdächtige auf den ihm schon länger bekannten Bewohner am späten Dienstagnachmittag mit einem Messer mehrfach eingestochen haben, nachdem der ältere Mann eingeschlafen war. Anschließend verließ der junge Mann die Wohnung und entsorgte das Tatwerkzeug. Nachdem er sich gegen Abend bei der Polizei meldete, zeigte er den Beamten den Ablageort der Tatwaffe. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz am Mittwochnachmittag gegen den 27-Jährigen einen Haftbefehl wegen Mordes. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, den Rentner heimtückisch und aus Habgier getötet zu haben. Bei seiner Festnahme führte der Tatverdächtige einen für seine Verhältnisse ungewöhnlich hohen Bargeldbetrag bei sich.Ein 27-jähriger Weißwasseraner meldete sich am Dienstagabend bei der Polizei und gab an, dass in einer Wohnung in Weißwasser ein Mann liegen würde. Streifen des örtlichen Polizeireviers fanden einen 69-Jährigen leblos in seiner Wohnung an der…

weiterlesen