asl

Vom Pionier zum Wirtschaftsfaktor

Bilder

Als vor drei Jahrzehnten drei junge Leute bei Hans-Georg Weiss in Monschau am Tisch saßen und ihre Vorstellungen von einer unabhängigen Zeitung für den äußersten Südosten der Noch-DDR ausbreiteten, da entstand eine fruchtbare – weil bis heute höchst erfolgreiche – Zusammenarbeit.

Deutsch-deutsche Erfolgsgeschichte – die DVH Weiss-Druck GmbH & Co. KG

Der erfahrene Druckereibesitzer und Zeitungsverleger öffnete den Quereinsteigern – bisher Mitarbeiter bei der Betriebszeitung eines Lausitzer Braunkohle-Kombinats – das Tor zur freien Presse. Der »WochenKurier« mit seinen heutigen 0,9 Millionen Exemplaren ist eine wichtige und treibende Kraft für die Wirtschaft in Sachsen und Brandenburg. Der wirtschaftliche Erfolg der Wochenblätter, aus dem Stand heraus, machte schnell eine eigene Produktion vor Ort notwendig. Aus dem ursprünglichen Satzbetrieb und vielen Lastwagenladungen später – die jahrelang die Wochenzeitungen von Monschau in die Lausitz brachten – folgte auch eine Druckerei. Am 12. Oktober 1993 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Druck- und Verlagshaus in Neuwiese-Bergen mit dem Ministerpräsidenten Sachsens, Prof. Dr. Dr. Kurt Biedenkopf, Hans-Georg Weiss und Georg Weiss sowie die Neufirmierung zu DVH WEISS-DRUCK GmbH & Co. KG. Dank stetiger Investitionen ist sie heute eine der modernsten ihrer Art in Ostdeutschland und entwickelte sich schnell zum zweitgrößten Standort der Unternehmensgruppe Weiss. Hans-Georg Weiss, der – nun gefolgt von seinem Sohn Georg – Weiss-Druck zu seiner heutigen Größe und Bedeutung geführt hat, vertrat stets die Auffassung, dass eigene Publikationen die Grundauslastung einer Druckerei sicherstellen müssen. Nicht anders hat es sich bei der DVH verhalten. Der Erfolg der Anzeigenblätter brachte das Wachstum, sowohl bei den Verlagen wie auch in der Druckherstellung. Doch die moderne Technik wird auch von vielen Kunden geschätzt, die nicht zur eigenen Unternehmensgruppe gehören. Sie sorgen heute für die Hälfte der Auslastung unserer Zeitungsrotationen in Elsterheide- Bergen. Insgesamt werden pro Woche bis zu 31 verschiedene Einzeltitel mit einer Gesamtauflage von 0,9 Millionen Exemplaren gedruckt und zwischen 4 bis 14 Millionen Beilagen verarbeitet. Um dafür die technischen Grundlagen zu schaffen, war und ist DVH Weiss-Druck von kontinuierlicher Weiterentwicklung geprägt. Die bisher größte Investition der WEISS-Gruppe in Sachsen erfolgte im Jahr 2005 u.a. mit einer Erweiterung der Betriebsfläche und der Anschaffung einer modernen, zweiten Zeitungsdruckmaschine. Es war ein sehr emotionaler Festakt, als am 3. März 2006, zwölf Jahre nach dem Start der Druckerei, der nächste Druckgigant in den Hallen der DVH, eine Manroland Geoman, im Beisein vieler Gäste aus Öffentlichkeit, Politik und aus dem Kundenbereich eingeweiht wurde. Es folgen weitere Investitionen im Bereich der Fertigung, um die rasant angestiegenen Beilagenmengen maschinell zu verarbeiten sowie 2019 in den Versandraum der DVH, in Form eines Kartenklebers - mit der Tip-on-Card kommt die Werbung der Kunden auf die Titelseite des WochenKurier.

Tip-on-Cards

Tip-on-Cards sind Postkarten, die mit mehreren Möglichkeiten zur Positionierung, aufmerksamkeitsstark auf die Titelseite einer Zeitung geklebt werden können. Das ist Werbung zum Angreifen und Mitnehmen.