wit/pm/asl

Azubi-Messe wieder nur digital

Elbe-Elster. Die zweite Ausbildungsmesse in Präsenz fällt auch 2021 dem Virus zum Opfer und wird in die covidfreie Zone »Internet« verlegt.

Seinen zukünftigen Chefs in die Augen zu schauen geht zwar auch via Handy oder Laptop, ist aber irgendwie anders als 2019 und in den Vorjahren. Besser als nichts - sicher ist sicher, meinen die Wirtschaftsförderer des Landkreises und verlegen die Messe lieber wieder ins Netz, diesmal am 9. November.

Den Unternehmen der Region soll eine Plattform geboten werden, sich und ihre Ausbildungsangebote zu präsentieren. Gleichzeitig sollen junge Menschen vielfältige Zukunftsperspektiven aufgezeigt bekommen, damit sie ihre Heimat für eine Ausbildung oder Arbeitsaufnahme nicht verlassen müssen. »Die Ausbildung und die Entwicklung von Fachkräften sind von großer Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Ausbildende Betriebe profitieren von Imagegewinnen und motiviertem Fachkräftenachwuchs, der sich mit dem Unternehmen identifiziert«, so Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Der Landkreis habe sich daher zusammen mit seinem Bildungsbüro und der Wirtschaftsförderung Elbe-Elster sowie mit der Agentur für Arbeit Cottbus, Arbeitgeberservice Elbe-Elster, dazu entschlossen, den Unternehmen der Region wieder eine Onlineplattform als Alternative zur stationären Messe anzubieten, um Ausbildungsangebote in der Region unter www.ausbildungstag-elbe-elster.online (Freischaltung mit Counter etwa Ende Oktober) aufzuzeigen. Der Messetermin ist der 9. November 2021 in der Zeit von 9 bis 16 Uhr.

Wo und wie?

Das Werbebanner zum »Ausbildungstag Elbe-Elster online« lädt zur Teilnahme ein. Dazu erhalten die teilnehmenden Unternehmen einen virtuellen Messestand, auf dem sie sich mit ihrem individuellen Unternehmensprofil sowie aktuellen Ausbildungsplatz- und Studienangeboten präsentieren können. Verschiedene Kontaktwege ermöglichen eine unkomplizierte Kommunikation: über ein Kontaktformular sowie Chat- und Videofunktionen. Die responsive Darstellung des Internetauftritts unter www.ausbildungstag-elbe-elster.online ermöglicht einen Zugriff von verschiedenen Endgeräten, sodass die Schüler außer vom PC auch mit Tablet oder Smartphone die Messeseite besuchen können. Aussteller beteiligen sich mit einer Aufwandspauschale von 100 Euro an den Kosten für die Messe. Interessenten können sich unter wirtschaftsfoerderung@lkee.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Radebeulerin um 20.000 Euro betrogen

Radebeul. Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000 Euro. So solle die 62-Jährige verhindern, dass die Tochter in Haft gehe. Die Frau hob das Geld bei einer Bank ab und fuhr, wie vom Anrufer gefordert, zur Weimarischen Straße in der Leipziger Vorstadt in Dresden. Dort übergab sie das Bargeld gegen 13 Uhr an einen Kurier. Dieser war etwa 1,65 Meter groß und von untersetzter Gestalt. Er hatte kurze dunkle Haare und trug einen Bart. Er war etwa 50 Jahre alt und mit einer dunkelblauen Jeans sowie einer dunklen Jacke bekleidet. Mit der gleichen Masche versuchten Unbekannte an das Ersparte von vier Riesaern zu gelangen. Die Angerufenen – zwei Frauen (67, 86) und zwei Männer (78, 82) erkannten den Betrug, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Geldübergabe an der Weimarischen Straße und dem unbekannten Mann machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/4832233 entgegen. (uh)Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000…

weiterlesen