Thomas Schmidt

»Ein junges, aber sehr hungriges Team«

Dresden. Das Interview der Woche mit dem Kapitän der SG Dynamo Dresden, Tim Knipping

Bilder
Dynamo-Kapitän Tim Knipping

Dynamo-Kapitän Tim Knipping

Foto: Thomas Schmidt

Die Dynamo-Profis haben gewählt: Alter und neuer Kapitän ist Tim Knipping. Im ersten Spiel danach gab es mit dem 1:0 gegen den tschechischen Erstligisten FK Teplice endlich einen Sieg. Glückwunsch zu allem!

Danke, es ist mir natürlich eine Ehre, diese Mannschaft anzuführen. Die Partie gegen Teplice sollte Mut machen, vor allem wegen des zu null. Aber auch gegen Dortmund haben wir schon eine gute Leistung gezeigt.

 

Dabei ist es Ihre Mannschaft nach der letzten Saison gar nicht mehr gewohnt, das Spiel machen zu müssen...

Genau das ist die Spielphilosphie des Trainers, die wir mehr und mehr verstehen. Mit dem Ball in den eigenen Reihen kann man viel mehr aus einem Spiel machen, als ihm immer nur hinterherzulaufen.

 

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Partie gegen 1860 München?

Die »Löwen« haben sich super verstärkt und machen keinen Hehl aus ihren Aufstiegsambitionen. Wir aber auch nicht, wir wollen dieses Topspiel gewinnen.

 

Was muss in den Tagen bis dahin noch trainiert werden?

Unser Manko ist und bleibt das Toreschießen. Wir werden bestimmt viel Videoanalyse machen. Als Teplice aggressiv aus der Kabine kam, haben wir etwas gestockt. Das darf uns nicht passieren, wir müssen auch in solchen Situationen mutig weiterspielen.

 

Was zeichnet die derzeitige Dynamo-Mannschaft aus?

Sie ist jung, aber verdammt hungrig. Mit Stefan Kutschke ist ein ganz wichtiger Mann zurückgekommen, der genau weiß, wie es hier langgeht. Wir erfahrene Spieler müssen den Jungs klarmachen: Wir haben hier Topbedingungen, die müssen wertgeschätzt werden. Ihnen muss klar sein: Es ist ein Privileg, Fußball-Profi zu sein. Wenn man das verinnerlicht und dazu noch Spaß hat, kommen auch die Erfolge.

 

Weitere Interviews der Woche

HC-Elbflorenz-Trainer Rico Göde

Ex-Dynamo Matthias »Atze« Döschner

Rennvereins-Präsident Michael Becker

Rekord-Eislöwen Steven Rupprich

Dynamo-Trainer Markus Anfang