mlh

Abendroutine vor einer Prüfung

How to?. Der Abend vor einer Prüfung kann schnell zur Zerreißprobe werden. Wie du ihn ruhig und entspannt angehst und vor dem großen Tag eine ordentliche Portion Schlaf bekommst, verraten wir dir in unserem neuen How to.

Der Abend vor der Prüfung ist der Zeitpunkt, an dem du den gelernten Stoff noch einmal wiederholen solltest. Lerne jetzt am besten mit den von dir erstellten Zusammenfassungen. Texte im Lehrbuch zu lesen oder deine Mitschriften zu durchforsten frisst mehr Zeit, als es dir Nutzen bringt.
Überlege dir vorher, was du erneut anschauen willst und was schon sitzt. Konzentriere dich dann vor allem auf deine noch vorhandenen Wissenslücken. Das was du schon sicher weißt, kannst du zwar auch noch einmal überfliegen, aber dein Fokus sollte auf den Inhalten liegen, die dir noch Schwierigkeiten bereiten.

Vorbereitung ist das A und O. Am Tag der Prüfung wirst du sowieso schon gestresst genug sein, also gewöhne dir an, alles was du am Abend zuvor schon vorbereiten kannst, auch vorzubereiten. Dazu gehören ein letzter Check, ob du die richtige Uhrzeit und den richtigen Raum im Kopf hast und welchen Bus/welche Bahn du nehmen musst, um pünktlich am Prüfungsort zu sein. Überlege dir auch, wann du spätestens aus dem Haus musst, damit du die Bahn/den Bus auch noch erwischst.
Am Abend zuvor kannst du auch schon dein Outfit für den nächsten Tag zurechtlegen. Wie das am besten aussehen sollte? Das liest du hier. Des Weiteren kannst du auch schon deinen Rucksack/ deine Tasche packen und dein Essen/deine Snacks für den kommenden Tag vorbereiten.

Versuche ab dem Nachmittag kein Koffein mehr zu dir zu nehmen. Ein erhöhter Koffeingehalt in deinem Blut wird es dir später nämlich nicht leichter machen, einzuschlafen. Auch schwerverdauliches Essen, wird sich zu gegebener Zeit bemerkbar machen. Versuch es mal mit Brainfood, der Name kommt ja nicht von irgendwo.

Nachdem du dich nochmal deinen Unterlagen gewidmet hast, schaffe dir eine entspannende Umgebung und belaste dich nicht dadurch, dass du andere fragst, wie viel sie gelernt haben. Du hast genauso viel gemacht, wie du hättest schaffen können. Der Wissensstand anderer nutzt dir gar nichts, sondern erzeugt nur unnötig Stress. So blöd es klingen oder dir vorkommen mag, aber bringe deine dich stressenden Gedanken durch ein an dich selbst gerichtetes und energisches STOP zu einem Ende. Fokussiere dich auf das hier und jetzt. Dabei können dir auch Atemtechniken, ein Spaziergang, duschen, baden, meditieren oder beruhigende Düfte, wie Lavendel, helfen.

Probiere es vor dem Zubettgehen doch mal mit einer warmen Tasse Kräutertee und genieße sie ganz bewusst. Mach, bevor du ins Bett gehst, außerdem mal für 5-10 Minuten dein Fenster auf und lasse frische Luft ins Zimmer. Wenn es dir nicht zu kalt oder laut wird und du dadurch aus dem Schlaf gerissen wirst, das wäre dann wohl eher kontraproduktiv, kannst du auch bei geöffnetem Fenster schlafen. Versuche eine Stunde vor dem Schlafengehen dein Smartphone wegzulegen, mal abgesehen vom Wachmachereffekt, dass das blaue Licht auf deinen Körper hat, kannst du auf den Informationsüberfluss, der online auf dich wartet, auch getrost verzichten. Dein Kopf ist voll genug und die wichtigen Informationen, die du in den letzten Wochen aufgesogen hast, sollen ja auch weiterhin im Fokus stehen. Zumindest noch bis nach der Prüfung.  Falls du das nicht sowieso schon machst, stelle dein Handy auf den Flug- oder Schlafmodus. So kann dich keiner stören und du in Ruhe durchschlafen. Gute Nacht. :)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.