vf

Lernen in den Ferien funktioniert!

Meißen. Die Coronazeit war für keinen Schüler ganz einfach. Die Umstellung auf den Unterricht allein zu Hause mit Online-Unterstützung hat bei vielen Schülern Wissenslücken hinterlassen.

Deshalb haben sich Schulen aller Schulformen dazu entschlossen, in den Sommerferien Unterricht zu ausgewählten Themen anzubieten. So auch an der Pestalozzi-Schule in Meißen. »Das Ziel unserer Ferienschule ist es, Schülern individuelle Hilfestellungen in einzelnen Fächern anzubieten, um so die Wissens- und Verständnislücken, die möglicherweise durch den Corona-bedingten Fernunterricht entstanden sind, zu schließen«, erklärt Schulleiter André Pohlenz.

An der Pestalozzi-OS haben sich acht Lehrer für jeweils mehrere Tage in der 1. und 5. Ferienwoche bereiterklärt, den über 50 interessierten Schülern aller Klassenstufen Ferienunterricht zu geben. »Wir haben Fachzirkel für die einzelnen Fächer gebildet, um die Schüler fachgerecht unterrichten zu können. Die Schüler haben die Themen, die sie festigen und wiederholen wollen, den Fachlehrern mitgeteilt, so dass sich diese individuell auf die einzelnen Schüler vorbereiten können«, fügt der Schulleiter an.

Der Unterricht findet im 1. und 2. Block statt, endet also am Mittag. Je nach Art und Anzahl der gewählten Fächern können Schüler angefangen bei einem Tag bis zu den kompletten zwei Wochen die Ferienschule besuchen. Nach diesem oder einem ähnlichen Muster organisieren alle Schulen im Landkreis den Unterricht. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dinkelsteinofenbrot ist Flut-Brot

Doberlug-Kirchhain. Gemeinsam Gutes tun - die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain sammelt mit der Aktion »Flut-Brot« für die Flutopfer. Unter dem Motto »Bäcker helfen Bäckern« sollen dabei den betroffenen Handwerksbäcker schnell und unbürokratisch geholfen werden. Auch Kunden können sich mit einer Spende beteiligen. Mit dem Kauf des »Flut-Brotes« geht direkt ein Euro an die Spendenaktion des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Mit dem eingesammelten Geld soll den betroffenen Bäckern beim Wiederaufbau geholfen werden, um die Versorgung mit Brot- und Backwaren schnell wieder sicherzustellen. In den überfluteten Gebieten wurden nach derzeitigem Stand mindestens 15 Backstuben und mehr als 58 Verkaufsstellen zerstört und die Produktion musste eingestellt werden. »Die Schäden sind immens und der Wiederaufbau wird Millionen kosten«, so Michael Wippler, Präsident des Deutschen Bäckerhandwerks. »Jeder Euro zählt. Mit dem Kauf eines Flut-Brotes unterstützen Sie den Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten«, ergänzt Bäckerei-Chef Thomas Bubner. Die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain hat das BIO Dinkelsteinofenbrot zum offiziellen Flut-Brot gemacht.Gemeinsam Gutes tun - die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain sammelt mit der Aktion »Flut-Brot« für die Flutopfer. Unter dem Motto »Bäcker helfen Bäckern« sollen dabei den betroffenen Handwerksbäcker schnell und unbürokratisch geholfen werden. …

weiterlesen