Was machen eigentlich... Medienkauffrauen?

Was machen eigentlich?. Wenn du schon immer irgendwas mit Medien machen wolltest, dann ist Medienkauffrau/-mann Digital und Print genau der richtige Beruf. Hier lernst du nicht nur „irgendwas“ über die Medienwelt, sondern erhältst einen detaillierten Einblick hinter die Kulissen. Wir haben mit unserer Auszubildenden Lea Lindenhahn (20) über ihren Berufsalltag gesprochen.

Help me Eric Quinnell Phd Thesis - Top-Quality Paper Writing and Editing Service - Get Professional Help With Original Essay Papers From Scratch Top-Quality Warum hast du dich für eine Ausbildung zur Mediankauffrau Digital & Print entschieden?

Am Anfang war ich gar nicht so überzeugt von einem kaufmännischen Beruf, weil ich es für zu langweilig hielt. Aber als ich mich näher mit den Aufgaben einer Medienkauffrau beschäftigt habe, habe ich gemerkt, dass doch mehr Kreativität in dem Beruf steckt, als anfänglich gedacht.

Our professional Papers On Leadership produces top-quality customized term papers from scratch. Our academic writers guarantee plagiarism-free approach and Wie sieht dein Berufsalltag aus?

Das ist davon abhängig, in welcher Abteilung ich bin. Im Verkauf steht man z.B. viel mit Kunden in Kontakt. Dabei muss man kommunikativ sein und gut mit Menschen agieren können. Auch ein gewisses Gespür für Trends und Kreativität brauch man, um gemeinsam mit seinen Kunden Ideen für Anzeigen und deren Gestaltung zu entwickeln. Im Marketing erhält man einen Einblick in die Entwicklung von Marketingkonzepten und kann bei der Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen selbst aktiv werden. Ein weiterer Bereich der Ausbildung ist das Layout. Hier lernt man, wie Texte und Bilder grafisch nachbearbeitet werden und wie die einzelnen Elemente ihren Platz in der Zeitung oder in Magazinen bekommen. Ein weiterer kreativer Part der Ausbildung ist die Redaktion. Hier kommt man in Kontakt mit spannenden Persönlichkeiten und kann sich beim Texteschreiben ein wenig ausprobieren.

Try our 'edit my paper' service right now! Professional essay proofreader will help you to complete a Advantages of our http://mdph.doubs.fr/dissertation-prospectus-example/s. Die Berufsbezeichnung verrät ja schon, dass der Beruf auch einen großen online Anteil hat. Wie bist du damit bisher in Berührung gekommen?

Auch hierbei ist es wieder abteilungsabhängig wie groß der Online-Anteil ist und welche Aufgaben daraus entstehen. Es geht von Anzeigen, die nur online geschaltet werden, über Online-Marketingkonzepte bis hin zu Social-Media Kampagnen.

college application essay writing service my Help Forces Homework i need help with my high school essay term paper writers needed Und neben dem praktischen Part gibt es auch einen Theorieteil?

Ja, in der Berufsschule bekommen wir die Hintergründe zu dem Wissen vermittelt, was wir in unserem Berufsalltag sammeln. Außerdem bekommen wir hier Einblicke in andere Betriebe unserer Branche, wie zum Beispiel Druckereien und Tageszeitungen. Aber auch Grundlagenwissen wie Rechte und Pflichten in der Ausbildung werden uns dort beigebracht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Ausbildungsberuf am neuen Standort

Cottbus. Mit Beginn des aktuellen Ausbildungsjahres startete im SRH Berufsbildungswerk Cottbus die Ausbildung zum Fachlagerist. Für den neuen Ausbildungsberuf steht ein vollausgestattetes Warenlager zur Verfügung, in dem die Auszubildenden unter realistischen Bedingungen lernen und arbeiten. »Wir haben bei der Entscheidung für diesen Ausbildungsberuf den Bedarf der Agentur für Arbeit berücksichtigt. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und die Zunahme des Online-Handels bekommt der Beruf des Fachlageristen einen neuen Stellenwert. Waren, die Kunden online bestellen, bereiten Fachlageristen für den Versand vor«, erklärt Petra Müller, Teamleiterin im Berufsbildungswerk Cottbus. Fachlageristen arbeiten beispielsweise für Logistikunternehmen oder Speditionsbetriebe im Metall- und Fahrzeugbau, in der Lebensmittel- und Elektroindustrie oder bei Herstellern von Baustoffen. Im Berufsbildungswerk Cottbus werden junge Menschen mit körperlichen und psychischen Einschränkungen für Jobs im Büro und im Lager ausgebildet, die aufgrund ihres erhöhten Förderbedarfs nicht die Chance haben, direkt im Unternehmen eine Ausbildung zu absolvieren. Der Beruf Fachlagerist bietet eine Erweiterung der bereits vorhandenen, theoriereduzierten Ausbildung zum Fachpraktiker im Lagerbereich. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und schließt mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Im Juli ist das Berufsbildungswerk Cottbus von der Inselstraße in die ehemalige Tuchfabrik auf den Ostrower Damm 2 umgezogen. In den neuen Räumen gibt es nun genug Platz für das große Übungslager. Die Azubis erledigen hier typische Arbeiten eines Fachlageristen, wie Waren entgegennehmen und prüfen, Güter fachgerecht einlagern, Inventuren durchführen, Waren versandfertig machen oder für den Transport auf dem LKW sichern. »Dieses Übungslager kommt einem echten Lager schon sehr nahe«, sagt der Auszubildende Niklas Loth. Nach seinem Abschluss zum Fachpraktiker im Lagerbereich qualifiziert sich der Cottbuser nun zum Fachlagerist weiter. Niklas Loth leidet unter anderem an einer Konzentrationsschwäche. Deshalb bereitet ihm das aufmerksame Lernen hin und wieder Probleme. Eine Berufsausbildung in einem Unternehmen kam für ihn deshalb nicht infrage. So entschied er sich für das Berufsbildungswerk und zunächst für den Beruf des Fachpraktikers im Lagerbereich, der ihm mehr Praxis als Theorie vermittelte.Mit Beginn des aktuellen Ausbildungsjahres startete im SRH Berufsbildungswerk Cottbus die Ausbildung zum Fachlagerist. Für den neuen Ausbildungsberuf steht ein vollausgestattetes Warenlager zur Verfügung, in dem die Auszubildenden unter realistischen…

weiterlesen