mlh/asl

Freunde in einer neuen Stadt finden

How to?. Mit Ausbildung und Studium geht oft auch ein Umzug einher. Neben Fragen wie: Wann und wo muss ich mich ummelden, wie komme ich zur Uni/ zu meinem Betrieb und wo zum Kuckuck ist Raum H3 2.23, beschäftigt viele auch die Frage: Wie finde ich Freunde in einer neuen Stadt? Wir haben für euch unsere besten Tipps zum Thema zusammengetragen und drücken euch die Daumen, dass ihr jemanden findet mit dem/der ihr gemeinsam zu spät im Raum H3 2.23 ankommen könnt, weil ihr auf dem falschen Campus wart.

1. Ein einfacher Weg neue Leute kennenzulernen sind die guten alten Facebook-Gruppen. Schaut mal nach, ob ihr nicht eine Gruppe für Neulinge findet. Das können Gruppen sein, in denen sich generell Menschen tummeln, die neu in deiner Stadt sind oder aber auch Gruppen, die sich speziell an Neulinge in der Ausbildungsstätte XY oder an ein bestimmtes Hobby richten. Und denkt immer daran: Alle Mitglieder solcher „Neu-in-der-Stadt-Gruppen“ sind interessiert daran neue Leute kennenzulernen. Wenn ihr also zu Veranstaltungen geht, die von einer dieser Gruppen organisiert wird, dann könnt ihr euch sicher sein, dass sich die wenigsten untereinander kennen werden. Gleiche Ausgangssituation für (fast) jeden. Geil oder?

2. Tritt einem Verein bei. Das kann ein Angebot deiner Ausbildungsstätte oder aber auch ein Verein/ein Kurs der Stadt sein, in der du jetzt lebst. Bitte doch dort jemanden ob sie/er dir die Stadt zeigen kann. Wenn du dich nicht traust dort jemanden anzusprechen, frag doch vorher den/die Leiter*in des Kurses, ob er/sie dich vorstellen kann.

3. Es wohnen Freunde*innen deiner Geschwister oder ehemalige Mitschüler*innen in der Stadt? Perfekt! Erklär Ihnen deine Situation und frag, ob ihr nicht mal gemeinsam etwas unternehmen wollt. Das fühlt sich vielleicht zunächst ein bisschen komisch an, aber wirkt unserer Erfahrung nach eher sympathisch als bedürftig. Und wer weiß, vielleicht nimmst du deinem Gegenüber ja vielleicht gerade dieses Vorhaben ab.

4. Melde dich für Campus-Führungen an. Gerade vor oder zu Beginn einer Ausbildung/ eines Studiums sind viele Anfänger*innen daran interessiert die neue Umgebung kennenzulernen und vorher herauszufinden, wo Raum H3 2.23 ist. Vielleicht triffst du ja jemanden, die/der dir auf Anhieb sympathisch ist. Und selbst wenn nicht, hast du deine Zeit nicht vergeudet.

5. Zieh in eine WG. Dort lernst du auf jeden Fall jemand Neues kennen und mit etwas Glück, hat diese/r jemand auch noch Freunde, die er/sie dir vorstellen kann.

6. Setz dich im Unterrichts-/Seminarraum nicht drei Bankreihen hinter die Leute, die schon da sind, sondern einfach mal daneben. Es braucht manchmal zwar ein bisschen Mut, jemand Neues anzusprechen, aber es lohnt sich allemal.

7. Besuche Vorbereitungskurse. Gerade beim Studium werden vor Semesterbeginn Vorbereitungskurse für angehende Erstsemester angeboten. Das bedeutet: alle in diesem Kurs sind neu und suchen Anschluss! Die optimale Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, damit man zum offiziellen Semsterbegin nicht allein dasteht. Und nebenbei lernt man vielleicht noch etwas.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

How to...

How to?. Als Student bieten sich dir jeden Menge Möglichkeiten dich in deiner neuen oder alten Wahlheimat häuslich einzurichten. Neben einer eigenen Wohnung einer WG oder einem Leben als Untermieter ist das Studentenwohnheim meist eine günstige Alternative. Geringe Mietkosten und im Mietpreis enthaltene Nebenkosten machen diese Zimmer für Studenten auch besonders attraktiv. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zur Uni. Die meisten Studentenwohnheime befinden sich direkt auf dem Campus oder zumindest in unmittelbarer Nähe. In den meisten Fällen sind Wohnheimzimmer auch schon möbliert, sodass du dir teure Anschaffungen wie Kleiderschrank oder Bett sparen kannst. Doch aufgrund all dieser Vorteile sind diese Zimmer meist sehr begehrt und dadurch auch schnell belegt. Daher ist es wichtig sich rechtzeitig zu informieren, wo du dich für so ein Zimmer anmelden kannst und vor allem wann. Der richtige Bewerbungszeitraum Durch die günstigen Konditionen sind die Zimmer im Studentenwohnheim heiß begehrt. Daher ist es sinnvoll sich mit der Bewerbung auf den Studienplatz auch schon auf sein Wohnheimzimmer zu bewerben. Als Studienanfänger geht das in den meisten Fällen auch ohne den Zulassungsbescheid der Hochschule. Schriftlich oder online kann man sich unverbindlich für ein Zimmer anmelden. Die Wartezeiten nach der Anmeldung sind von Wohnheim zu Wohnheim unterschiedlich und sollten beim Anmelden mit erfragt werden. Doch auch der Typ deines Studentenzimmers hat Einfluss auf deine Wartezeiten. So kommst du zum Beispiel eher an ein Zimmer mit Gemeinschaftsküche und –Bad als an ein Einzelapartment.   Der richtige Ansprechpartner Die erste Anlaufstelle, auf der Suche nach einem Zimmer im Studentenwohnheim, ist meist das örtliche Studentenwerk. Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dort bekommst du innerhalb kürzester Zeit die wichtigsten Informationen. Zum Beispiel, wie du dich für ein Zimmer anmelden und was du für Voraussetzungen erfüllen musst. Diese variieren jedoch von Universität zu Universität. Neben dem Studentenwerk gibt es allerdings noch Wohnheime, die von freien oder kirchlichen Trägern geführt werden. Diese haben meist andere Bewerbungsvoraussetzungen und Anmeldefristen für ihre Zimmer.  Sinnvoll ist es daher sich eine Liste mit allen in Frage kommenden Wohnheimen und deren Anforderungen und Bewerbungsfristen zu machen. So verlierst du im Dschungel der Wohnheimangebote nicht den Überblock. Voraussetzungen Die Vergabe der Studentenzimmer erfolgt auch bei allen Trägern unterschiedlich. Das Los, die Reihenfolge der Anmeldungen oder die individuelle Situation der Studenten entscheiden hier. Wichtigste Voraussetzung für ein Zimmer im Studentenwohnheim ist natürlich deine Zulassung an der Universität. Als nicht Student steht dir auch kein Zimmer im Studentenwohnheim zu. Manche Wohnheime verlangen zusätzlich noch eine Bestätigung über die Einzahlung des Semesterbeitrags. Als Student bieten sich dir jeden Menge Möglichkeiten dich in deiner neuen oder alten Wahlheimat häuslich einzurichten. Neben einer eigenen Wohnung einer WG oder einem Leben als Untermieter ist das Studentenwohnheim meist eine günstige Alternative.…

weiterlesen