André Schramm

Heidenau: Elberadweg endlich offen

Heidenau. Gute Nachricht für alle Fahrradfreunde: Der Elberadweg in Heidenau ist nach jahrelanger Sperrung wieder frei.

Die letzten Jahre wurden die Radler in Heidenau auf eine harte Probe gestellt. Aufgrund der Baumaßnahmen für die Hochwasserschutzlinie mussten Fahrradfahrer eine Umleitung in Kauf nehmen. Wie die zuständige Landestalsperrenverwaltung auf Nachfrage nun mitteilte, sei der Radweg zwischen Beachbar und Villa Else am 18. Dezember 2018 wieder freigegeben worden. Allerdings sind die Baumaßnahmen an der Hochwasserschutzmauer damit noch nicht am Ende. Gebaut wird noch im Bereich der Malzfabrik und entlang der Müglitz. Insgesamt soll alles im 1. Quartal 2019 fertig sein, wenn es in diesem Jahr keinen strengen Winter gibt, teilte die LTV weiter mit. Nach Angaben der Behörde ist nicht damit zu rechnen, dass der Radweg nochmals gesperrt werden muss.

Seit Sommer 2015 wird an der Hochwasserschutzmauer gebaut. Die Arbeiten verzögerten sich aufgrund vielerlei Probleme. Zuletzt wurde im Juli die neue Brücke über die Mündung der Gottleuba (Pirna) freigegeben

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen