vf

»Wirtschaftsmeile« beim Tag der Sachsen nutzen

Riesa. Einladung auf die Wirtschaftsmeile beim Tag der Sachsen in Riesa.

Die Stärke Riesas als Wirtschaftsstandort beruht auf der Vielseitigkeit seiner Wirtschaftsstruktur. Das soll auch auf der Wirtschaftsmeile beim Tag der Sachsen zu erleben sein. Hochpotente Unternehmen vertrauen auf den Wirtschaftsstandort Riesa.

Neben Global Playern wie beispielsweise der Neways Electronics GmbH & Co. KG, Feralpi Stahl, Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH oder Vallourec Deutschland GmbH sowie bekannten Marken wie der Teigwaren Riesa GmbH begründen vor allem auch Unternehmen aus dem klein- und mittelständischen Bereich die wirtschaftliche Basis der Region.

Mit dem VFUP Riesa e.V. besitzt Riesa einen anerkannten Forschungsdienstleister auf den Gebieten der Rohrherstellung, Umformtechnik und Weiterbildung für Industriemitarbeiter. Durch die Kontakte des Vereins und in Kooperation mit der Stadtverwaltung konnte der Investor Vallourec Deutschland GmbH gewonnen werden. Er betreibt das Rohrforschungszentrum in Gröba, das weltweit modernste Zentrum seiner Art. Der Hafen Riesa, zweitgrößter Binnenhafen der neuen Bundesländer, ist mit einem leistungsfähigen trimodalen Containerterminal ein wichtiger Umschlagplatz zwischen Elbe, Schiene und Straße. »Die Entwicklung zur Industriestadt hat Riesa geprägt. Daran haben viele Unternehmen und Branchen einen großen Anteil, die man außerhalb der Stadtgrenzen in erster Linie nicht direkt mit Riesa verbindet«, sagt Riesas Oberbürgermeister Marco Müller.

»Aus diesem Grund möchten wir den hiesigen Wirtschaftsunternehmen die Möglichkeit geben, sich und ihre Produkte auch beim Tag der Sachsen zu präsentieren, für sich zu werben und mit uns gemeinsam die Nachhaltigkeit dieses Festes zu nutzen. Ich sehe darin eine große Chance für unsere Wirtschaft«, so Müller weiter. Die Organisatoren planen im Rahmen des größten sächsischen Volksfestes eine Wirtschaftsmeile. »Die heimische Wirtschaft kann dabei zeigen, was sie alles zu bieten hat«, sagt fasst der Oberbürgermeister zusammen.

Diese Themenmeile soll auch dazu beitragen, Nachwuchs zu akquirieren und in der Region zu halten. »Ich bin sehr froh, dass wir dank der Staatlichen Studienakademie Riesa den Nachwuchs in hoher Qualität und der notwendigen Quantität direkt bei uns ausbilden können«, so Müller weiter. Die Staatliche Studienakademie wurde 1992 in Riesa gegründet, ist Teil der Berufsakademie Sachsen und mittlerweile ein wichtiger Partner für die mittelständische Wirtschaft.

Anmeldungen für die Wirtschaftsmeile zum »Tag der Sachsen« unter 03525/601366 oder festjahr@in-riesa.de  (Infos unter www.tagdersachsen2019.de )

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen