vf

"Offene Werkstatt" startet

Riesa. Handwerker der Zukunft entstehen nicht in einer digitalen Wolke. Um Jugendliche vom Handwerk zu begeistern, müssen sie neugierig auf die Erfahrungen der Handwerker werden.

Die Kreishandwerkerschaft hat aus diesem Grund das Konzept einer offenen Werkstatt ins Leben gerufen, um die größte Herausforderung des Handwerks - den Fachkräftemangel - zu meistern. Schüler als auch das Handwerk der Elbregion können davon profitieren. Gelingen soll dies ganz aktuell mit den innovativen Freizeitangeboten, in denen ein Mentor aus dem Handwerk Projekte mit Jugendlichen zunächst in den Bereichen Elektro, Metall und Bau umsetzt.

»Der offene Zugang zu Material, Werkzeugen und Wissen soll kreative und unentdeckte Potentiale fördern, die eine spätere Berufswahl erleichtern können«, erklärt Stephan Franck vom Qualifizierungszentrum Riesa

Die Offene Werkstatt als Pilotprojekt

Ab den Sommerferien begleiten deshalb in Projektkooperationen drei Handwerksbetriebe: die Köhler GmbH für den Bereich Elektro, Stratos GmbH für den Bereich Metall und TSM Bau GmbH für den Bereich Bau mit ihren betrieblichen Ausbildern ein Handwerkercamp in der Werkhalle Lange Straße 51c (hinter Musikschule in Weida). Darüber hinaus werden mit den Handwerksunternehmen Konzepte für das Schuljahr 2020/21 erarbeitet, die in den Bereichen GTA etabliert werden sollen. Weitere Handwerkercamps in den kommenden Ferien sind bereits in Planung. »Junge Talente sollen mit einem vielschichtigem Angebot vor Ort für das lokale Handwerk interessiert sowie für weitere handwerkliche Tätigkeiten begeistert werden«, fügt er an.

Die Projekttage und Repair-Café

Die Projekttage innerhalb der offenen Werkstatt werden für Schüler jeder Altersgruppen offengehalten. Aber die Anzahl der Teilnehmer ist jeweils auf sieben Jugendliche begrenzt. Um den Charakter der offenen Werkstatt als eine Begegnungsstätte für junge Menschen weiter zu etablieren, ist ein »Repair-Café« mit einem wechselnden Themenangebot angedacht.

Die Ziele

Mit neuen Technologien, traditionellen Handwerk und einem Mitmach-Effekt wird ein hoher Grad an Identifikation der Jugendlichen mit einem Handwerkszweig erzeugt, die einlädt in Zukunft als Handwerker in der Elblandregion zu arbeiten. Ein weiteres Ziel im handwerkliche Projekt ist die Offenheit gegenüber neuen Partnern. Neue Ideen sind bei den teilnehmen Handwerksfirmen, der Kreishandwerkerschaft und dem Qualifizierungszentrum Region Riesa GmbH jederzeit willkommen.

Workshops:

»Da geht mir doch ein Licht auf: Bau Deine eigene Designlampe«: 20. bis 24. Juli

 »Mal mal!: Gestalte Deine eigene Wand«: 10. bis 14. August

 Teilnahmegebühr jeweils 50 Euro incl. Mittagessen

 Anmeldung unter 0157/51709375 oder franck@qz-riesa.de (Restplätze sind noch frei!)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Auf Entdeckungstour im Tierreich

Hoyerswerda. Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien mit auf Entdeckungstour im Tierreich. Wer Interesse an der Berufswahl des Tierpflegers hat, sollte sich den 6. August vormerken. Dort können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in die Welt der Tierpflege abtauchen. Es werden Terrarien gesäubert, Ställe ausgemistet und Futter für verschieden Tiere vor- und zubereitet. Das Programm startet um 9 Uhr und geht 4 Stunden. Kosten pro Teilnehmer betragen 39 €. Wie Zoos eigentlich funktionieren erfahren die Ferienkids mit ihren Familien am 12. August. Wer macht was im Zoo und wie viele Mitarbeiter arbeiten hier? Fragen auf die Silke Kühn ausführlich Antworten gibt. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Die Affen, Hyazintharas und Bären freuen sich am 19. August über selbst hergestellte  Tierbeschäftigung. Gemeinsam mit Silke Kühn werden die Familien Kisten füllen, Futter verstecken und Intelligenz-Spiele vorbereiten. Das Programm beginnt 14 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Kosten betragen pro Familie 39 €. Den Tieren auf den Pelz unter die Schuppen und Feder schauen die Ferienkids am 26. August. Mit Mikroskop und bei direktem Tierkontakt wird alles genauer betrachtet. Hier erfahren die Familien warum welches Tier geschuppt, gefiedert oder mit Fell bekleidet ist. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Bei allen Programmen ist eine Anmeldung unter der 03571/2096112 oder zooschule@zookultur.de erforderlich.Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien…

weiterlesen