vf

Offene Arme für ein Start Up in Riesa

Riesa. Riesaer Unternehmen und Institutionen helfen als Paten aktiv mit, den Leerstand in der Innenstadt zu bekämpfen. Los geht es erstmal mit einem kleinen Laden.

Genau so pfiffig wie die Werbekampagne für das kleine, leere Ladengeschäft im Außenbereich der Elbgalerie, so pfiffig soll auch der neue Mieter sein. Das Team um Centermanager Andree Schittko wünscht sich ein echtes »StartUp« für Riesa. »Man kann als Vermieter mittlerweile nicht mehr warten, bis ein passender Mieter an die Tür klopft«, versichert Andree Schittko. Für den Leerstand in der Elbgalerie - zu der der kleine Laden außerhalb rein gebäudetechnisch gehört - hat man sich ein anderes Konzept erdacht. Einen Wettbewerb! »Wir wollen Gründer anlocken, die bisher vielleicht zu Hause oder in der Garage ihren Shop bestritten haben: Kommt in die Stadt und bereichert dort das Angebot!«, fügt er an.

Für alle die Angst haben, die laufenden Kosten nicht von Anfang an schultern zu können, haben viele Unternehmen und Institutionen der Stadt ein Paket geschnürt, das gerade im ersten Jahr viele Sorgen abnimmt und so Zeit für den Aufbau eines Kundenstamms bietet. So spendiert die Elbgalerie die Kaltmiete des Ladens für ein ganzes Jahr. Die Volksbank stellt für eben diese Zeit gebührenfrei ein Firmenkonto, ein Kartenzahlgerät und Beratungsleistungen zu Verfügung. Feralpi Stahl zahlt 2000 Euro in bar beispielsweise für Ladenbau, Material oder Personal. Die IHK in Riesa hilft beim Gründungskonzept und allem was dazu gehört. Einen Beratungsgutschein von 400 Euro stellt die Agentur Eldorado.Valley zur Verfügung. Eichler Design erstellt kostenlos ein Logo oder eine Beschriftung fürs Schaufenster.

Geliefert werden muss dafür schriftlich ein schlüssiges Geschäftskonzept mit Ausblick.

Bewerbung an: centerleitung@elbgalerie-riesa.de

Aktuelle Partner

Elbgalerie Riesa

Feralpi Stahl

Volksbank Riesa eG

Friday Night - Markeninszenierung

Eldorado.Valley - Agentur für Strategie und Taktik

Eichler Design - Helden der Werbung

IHK Dresden

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aktuelles zur Corona-Lage im Landkreis Görlitz

Görlitz. Aktuell (3. Mai 2021) wurden im Landkreis Görlitz sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Die neuen Fälle beziehen sich ausschließlich auf Erwachsene und sind verteilt auf die verschiedenen Kommunen. Eine Übersicht ist unter http://coronavirus.landkreis.gr/ einsehbar. Im Landkreis Görlitz sind bislang 925 Fälle der britischen Mutation (B.1.1.7) von SARS-CoV-2 nachgewiesen worden. Aktuell sind davon noch 180 aktiv und stehen unter Quarantäne. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 229,89 je 100.000 Einwohner. Unterschiede zu den RKI-Zahlen ergeben sich aus den unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswertung. Derzeit befinden sich 130 Menschen in medizinischer Behandlung in Kliniken des Landkreises Görlitz, 22 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 19.075 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 868 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne. Acht weitere Personen sind im Zeitraum vom 31. März bis 27. April 2021 in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Es handelt sich um zwei Frauen und sechs Männer im Alter von 62 bis 89 Jahren. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis Görlitz auf 1.076. Neue Regelungen Grenzübertritt Tschechien Seit dem 2. Mai 2021 gilt Tschechien nicht länger als Hochinzidenzgebiet, sondern wird durch das Robert-Koch-Institut (RKI) wieder als Risikogebiet eingestuft. Daraus ergeben sich folgende Änderungen in der Test- und Anmeldepflicht beim Grenzübertritt: Wegfall der Anmeldepflicht mittels digitaler Einreiseanmeldung (DEA) für Personen, die grenzüberschreitend Waren und Personen transportieren, ebenso keine Testpflicht gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 1 CoronaEinreiseVo Aufenthalt unter 72 Stunden: Befreiung von der Testpflicht bei Besuch von Verwandten, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, für Polizeivollzugsbeamte oder bevorrechtigten Personen; Einreiseanmeldung trotzdem erforderlich Testpflicht für Pendler nur noch einmal statt dreimal wöchentlich; einmal wöchentliche Anmeldepflicht laut § 2 Abs. 1a CoronaEinreiseVo keine Änderung der Quarantäneregelungen, d.h. Reisen ohne anschließende verpflichtende häusliche Absonderung sind weiterhin nur aus triftigen Gründen möglich Für alle Personen, die sich bis einschließlich 1. Mai 2021 in der Tschechischen Republik aufgehalten haben, gilt eine Übergangsfrist bis einschließlich 11. Mai 2021, in welcher noch die Voraussetzungen nach Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet zu erfüllen sind.Aktuell (3. Mai 2021) wurden im Landkreis Görlitz sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Die neuen Fälle beziehen sich ausschließlich auf Erwachsene und sind verteilt auf die verschiedenen Kommunen. Eine…

weiterlesen