Carola Pönisch

Stumme Künstler: Nächste Demo auf Neumarkt

Vergangenen Freitag (5. Juni) waren „Stumme Künstler“ ein Teil der Großdemonstration „Ohne uns ist STILLE“ - eine Initiative von „Leere Stühle“, auf dem Theaterplatz. Eine große Anzahl Künstler und Kulturschaffende zeigten was es bedeutet, wenn der Genuss von Kultur nur mit Abstand möglich ist. Nur ein Bruchteil der verfügbaren Sitzplätze eines Konzertsaals können besetzt werden. Ob ein Veranstalter seine Bühne ruhen lässt oder doch wieder bespielt – von Wirtschaftlichkeit ist keine Spur.

Zugleich machten sie ihre Forderung an die Politik noch einmal deutlich: Wenn die Kulturbranche keine (nicht rückzahlbaren) Soforthilfen erhält, wird ein großer Teil der Agenturen und der vielen Soloselbstständigen in dieser Branche in die Insolvenz gehen müssen. Schon jetzt sind viele auf Hartz IV angewiesen, weil sie seit Mitte März keine Einnahmen mehr generieren konnten.

Deshalb findet am 10. Juni um 17 Uhr die nächste Demonstration „Stumme Künstler“ statt - diesmal auf dem Dresdner Neumarkt. Gemeinsam mit Dresdner Reiseunternehmen machen wir auf die prekäre Lage von freien Künstlern, der Veranstaltungswirtschaft und dem Tourismus aufmerksam.

Als Redner werden erwartet:
- Milko Kersten, Präsident des sächsischen Musikrats
- Olaf Maatz, Intendant der Comödie Dresden
- Dirk Grünig, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des weltweit agierenden Helmnot-Theaters, Lichtenstein/Sachsen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.