gb/pm

Auf gute Nachbarschaft –  Johanniter laden ein

Dresden. Tag der offenen Tür bei der neuen Dienststelle der Johanniter und der Außenstelle des Kindertrauerzentrums.

Bilder
zur Bildergalerie

Die Johanniter laden am Samstag, 23. April, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr, in die neuen Räumlichkeiten in der Dresdner Altstadt, Seidnitzer Straße 4a, ein. Hier wurde ein attraktives Angebot für die Gegend geschaffen und die Kollegen der Johanniter möchten gern mit den neuen Nachbarn ins Gespräch kommen. Neben kleinen Snacks, Getränken und Live-Musik, haben sich alle Bereiche vor Ort etwas einfallen lassen. Im Bildungszentrum wird mit dem Reanimationsrace das Können in der Wiederbelebung trainiert, die Pflege bietet kostenlose Blutdruckmessung an, der Hausnotruf stellt die neuen Geräte vor und im Kindertrauerzentrum Lacrima kann man Kerzen herstellen.

 

Nach wie vor errichtet die Vonovia im Areal Seidnitzer Straße moderne Neubauten, die von viel Grün und einer attraktiven Außenanlage umrahmt werden. Neben Wohnungen, schafft das Wohnungsunternehmen auch Raum für neue Angebote im Quartier. Nicht nur Mietraum wurde geschaffen, sondern auch ein soziales Angebot für die Mieter in der Region. Die Johanniter sind der erste Großmieter und ertüchtigen im Gebäude mit der Hausnummer 4a einen ambulanten Pflegedienst und bieten u.a. kostenfreie Pflegeberatung an. Zudem finden eine Niederlassung des Johanniter-Hausnotrufdienstes, ein Erste-Hilfe-Bildungszentrum und eine Außenstelle des Kinder- und Jugendtrauerzentrums »Lacrima« im Stadtzentrum eine neue Heimat im Quartier.

 

Fokus Kindertrauerzentrum im Dresdner Zentrum: Nichts erschüttert das Leben von Kindern mehr als der Tod eines geliebten Menschen. Erst kommt der Schock, dann die Trauer und mit der Trauer ein Gefühl der Hilflosigkeit – nicht zuletzt bei den verantwortlichen Erwachsenen. Hier kommen die Johanniter mit dem Kinder- und Jugendtrauerzentrum „Lacrima“ ins Spiel! In kleinen Trauergruppen erhalten Kinder und Jugendliche seit Januar 2019 genau die individuelle Betreuung, die sie in ihrer schwierigen Situation brauchen. Wichtig ist, dass trauernde junge Menschen mit anderen Betroffenen ihre Gefühle teilen können und erkennen, dass sie mit ihrem Schicksal nicht alleine sind. Sie lernen, dass Trauer etwas Natürliches ist und finden durch die Begleitung bei Lacrima in ein „normales“ Leben zurück. Das niedrigschwellige und kostenlose Angebot bietet Kindern und Jugendlichen einen geschützten Raum, in dem sie ihre Trauer leben können. Dabei ist Lacrima keine Therapieform, sondern eine nachhaltige Begleitung und Unterstützung, die jedem Kind hilft, seinen persönlichen Trauerweg zu finden. Im Frühjahr 2022 können die Treffen nun aus zentrumsnah angeboten werden. Die Hauptniederlassung in Dresden Leuben, auf der Stephensonstraße 12-14, bleibt bestehen.


Meistgelesen