as

Funkturm Wilsdruff: Abrisstermin erst 2020

Wilsdruff. Wilsdruffs Wahrzeichen steht noch: Der Funkturm wird dieses Jahr definitiv nicht mehr abgerissen – ein Zeitgewinn für die Freunde der 153 Meter hohen Antenne.

»Wir sind ehrlich gesagt froh über jeden Tag und jede Woche, die unser Funkturm noch steht«, sagt Sabine Neumann vom Förderverein Funkturm Wilsdruff e.V.. Der Eigentümer der Anlage – die Media Broadcast GmbH mit Sitz in Köln – wollte ursprünglich noch dieses Jahr die Antenne zurückbauen lassen – aus Kostengründen. Seit über sechs Jahren ist der Mast, mal abgesehen von seiner Bedeutung für die Menschen in der Umgebung, ohne Funktion.

Noch nicht alle Unterlagen da

»Die Abbruchfreigabe durch die Denkmalschutzbehörde kann allerdings erst erfolgen, wenn die Media Broadcast alle Unterlagen zur Erfüllung der Nebenbestimmungen aus der Abbruchgenehmigung im Landratsamt vorgelegt hat«, heißt es aus Pirna. Und daran scheint es derzeit zu hapern. »Die Unterlagen zur Abrisstechnologie sind aktuell noch nicht vollständig«, weiß Beigeordneter Heiko Weigel. Die 39 Mitglieder des Vereins haben dadurch etwas Zeit gewonnen, um die Antenne doch noch irgendwie zu retten. Zuletzt hatten sie sich um Fördergeld für eine Studie über Nutzungsmöglichkeiten bemüht – vergebens. »Die Voraussetzungen dafür waren einfach zu hoch«, sagt Sabine Naumann.

Gespräch mit der Politik

Aufgeben wolle man aber nicht. »Der Funkturm ist ein Stück Identität, nicht nur für die Menschen in Wilsdruff«, erzählt die Vereins-Chefin. Die nächsten Wochen wolle man noch einmal das Gespräch mit der Politik suchen. Für den Fall, dass der »Bleistift« fällt, gibt es offenbar schon Ideen für eine »kleine Lösung«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Denken braucht Bewegung.

Dresden. Denken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen Sportkursen und Veranstaltungen. Egal, ob man richtig schwitzen will oder es lieber ruhiger angehen lassen möchte, die neun hauptamtlichen Mitarbeiter sorgen mit ihren über 500 Kursleiter für eine sportliche Abwechslung zum Uni-Alltag und erhielten erstmalig für ihr Angebot 2012 den Preis für die familienfreundlichste Einrichtung der TU Dresden. Aufgrund der Corona-Krise halten aber die TU Dresden und somit auch das USZ mit seinen Sportstätten die Pforten bis mindestens 4. Mai geschlossen. Auch der Start des Sommersemesters wurde bis dahin verschoben. Um dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können und den Mitarbeitern und Studierenden im Homeoffice dennoch ein sportliches Angebot unterbreiten zu können, bietet das USZ gemeinsam mit seinen Kursleitern ab April für vier Wochen kostenfreie Online-Sportkurse mit wöchentlich stattfindenden Live-Kursen sowie Sportprogramme zum Download als „Empfehlungen der Woche“ an. Die Einschreibung beginnt am 2. April, 14 Uhr. http://www.tu-dresden.de/uszDenken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen…

weiterlesen