tok/pm

Premiumpartner bleibt den Füchsen treu

Weißwasser. Nicht nur bei der Kaderplanung können die Lausitzer Füchse Erfolge vermelden. Ein wichtiger Premiumpartner hat dem Club für die kommende Saison seine weitere Unterstützung zugesagt.

Die Firmengruppe Nadebor wird auch in der Saison 2018/2019 Partner der Lausitzer Füchse bleiben. Seit nun schon fast 20 Jahren unterstützt das Unternehmen den Eishockeysport in Weißwasser. Der Firmengründer und ehemalige Gesellschafter der Lausitzer Füchse, Bernd Nadebor, begann mit der Firma und 18 Mitarbeitern 1990 unter dem Namen „Nadebor Landeskulturbau“. Später wurde die Firma in „Nadebor Tief- und Landeskulturbau GmbH“ umbenannt. Das Unternehmen mit Sitz in Krauschwitz ist mit mittlerweile rund 180 Mitarbeitern ein wichtiger Bestandteil der mittelständischen Betriebe der Region. Zum Arbeitsbereich gehören u.a. Wasser- und Kanalbau, Tiefbau und Pflasterarbeiten aber auch der Bereich Recycling und Transport.

Als Bernd Nadebor 2010 plötzlich verstarb, übernahmen die Töchter Manja und Nancy, gemeinsam mit Mutter Brigitte als Erbengemeinschaft nicht nur die Firmenleitung, sondern auch die Aufgaben als Gesellschafter und Sponsor bei den Füchsen. Jahr für Jahr erweiterten sie ihr Engagement und wurden somit zu einem der wichtigsten Premiumpartner. Brigitte Nadebor wird auch weiterhin ihre Aufgaben als Gesellschafterin wahrnehmen.

„Die Lausitzer Füchse sind sehr froh, dass die Firmengruppe Nadebor auch in der kommenden Saison zur großen Sponsorenfamilie gehört“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen