tok/pm

Corey Neilson ist neuer Füchse-Trainer

Weißwasser. Die Lausitzer Füchse haben einen neuen Trainer gefunden: Corey Neilson wird das Team in der kommenden Saison betreuen.

Der gebürtige Kanadier ist 41 Jahre alt und arbeitete zuletzt lange Jahre sehr erfolgreich in der britischen Elite Ice Hockey League (EIHL) bei den Nottingham Panthers.

Neilson begann 2006 als Spieler seine Karriere in Nottingham, bevor er die Mannschaft 2008 als Spielertrainer übernahm. 2013 beendete er seine aktive Laufbahn und wurde Headcoach der Panthers. Im gleichen Jahr wurde der Kanadier als Assistenztrainer der englischen Nationalmannschaft verpflichtet, für die er weiterhin tätig ist. Mit den Nottingham Panthers gewann er die englische Meisterschaft und führte zudem sein Team bis ins Viertelfinale der Champions Hockey League (CHL).

Geschäftsführer Dirk Rohrbach: „Wir sind sehr froh, so kurzfristig einen erfahrenen Trainer, der auch auf unser Anforderungsprofil passt, gefunden zu haben. Es waren von Anfang an sehr gute Gespräche und wir haben uns recht schnell einigen können. Corey passt von seiner Arbeitsweise her perfekt in das Kooperationsmodell mit den Eisbären Berlin. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit ihm gut vorbereitet in die neue Saison gehen werden.“

Corey Neilson: „Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance in Weißwasser bekomme. Ich sehe die Mannschaft als eine sehr gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wir wollen schnelles und attraktives Eishockey spielen und als Team auftreten. Wir wollen ein Team sein, welches sich von Tag zu Tag verbessert, so dass die Fans stolz auf ihre Mannschaft sind. Wir werden alles geben, um erfolgreich zu sein.“

Corey Neilson wird am 31. Juli in Weißwasser erwartet und zum Trainingsauftakt am 1. August die Mannschaft übernehmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen