Polizei/tok

Polizei stellt Wohnungseinbrecher

Ostritz. Bei einem Einsatz der Soko Argus haben Polizisten in der Nacht zu Dienstag einen Einbrecher in Ostritz gestellt.

Der Mann war gegen Mitternacht durch das Aufbohren eines Fensterrahmens in ein Einfamilienhaus im Schönfelder Weg eingedrungen. Dort hatte er die Räumlichkeiten durchsucht und Bargeld gestohlen. Die schlafenden Anwohner bekamen davon nichts mit. Anschließend brach der Täter offenbar auf gleiche Weise in ein Haus in der Nachbarschaft ein. Hier überraschte ihn der Hauseigentümer. Der Täter ergriff die Flucht. Der Geschädigte wählte den Notruf der Polizei und beschrieb den Einbrecher.

Umgehend eilten Beamte der Bereitschaftspolizei sowie eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland zum Tatort. Auf dem Radweg nach Leuba stellten sie den 43-jährigen Polen und nahmen ihn vorläufig fest. In seinen Taschen fanden sich unter anderem verschiedene Einbruchswerkzeuge, eine Schreckschusswaffe, eine Skimaske und Bargeld. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren an den Tatorten.

Die Soko Argus führt die weiteren Ermittlungen.  Die Beamten prüfen nun, ob dem Mann weitere Taten zuzuordnen sind. Insbesondere nehmen die Kriminalisten Zusammenhänge zu den Wohnungseinbrüchen der vergangenen Wochen im Görlitzer Ortsteil Weinhübel sowie in Ostritz unter die Lupe. Insgesamt stehen seit dem 9. Januar 2020 neun Einbrüche, davon fünf Versuche und vier Vollendungen im Raum.

 

Bereits vergangene Woche hatte die Polizei nach einer Verfolgungsjagd drei Diebe erwischt, die zuvor in ein Autohaus in Leuba eingebrochen waren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.