tok

Die Görlitzer können sich jetzt Autos teilen

Görlitz. Görlitz ist seit dieser Woche offiziell der 20. Standort des mitteldeutschen Carsharers teilAuto.

Die roten Autos sind schon seit Juli in Görlitz unterwegs, der offizielle Start war aber erst heute: Mit Stationen am Bahnhof und am Demianiplatz ist der Carsharer teilAuto jetzt auch in Görlitz vertreten. Die Neißestadt sei für Carsharing eine eher kleine Stadt, erklärt teilAuto-Regionalleiter Dr. Torsten Bähr. In Städten mit weniger als 100000 Einwohner sei man auf lokales Engagement angewiesen. Die ersten Anfragen habe es vor einigen Jahren gegeben, erklärt Bähr. Dann galt es nicht nur verfügbare Parkflächen zu finden, sondern auch regionale Partner, die sich um die Beratung der Kunden und die Wartung der Fahrzeuge kümmern.

 

Anmeldung online oder im Familienbüro

Die Anmeldung zum Carsharing ist online auf teilauto.net sowie im Familienbüro am Demianiplatz 7 möglich. Wer einmal als Kunde registriert ist, kann die Gemeinschaftsautos rund um die Uhr via App, Webseite oder telefonisch reservieren. Die Öffnung der Fahrzeuge erfolgt mittels Kundenkarte oder per Smartphone. Die Wagen können ab einer Stunde bis zu mehreren Wochen gebucht werden. Die Kosten einer Fahrt setzen sich aus einem Zeit- und einem Kilometerpreis zusammen.

Getankt wird bargeldlos per Tankkarte an allen DKV-Tankstellen. Kann man an der aufgesuchten Tankstelle nicht mit DKV-Card zahlen, kann alternativ auch der Tankbeleg bei teilAuto eingereicht werden. Der Kunde bekommt den bezahlten Betrag dann erstattet. Getankt werden muss nicht nach jeder Fahrt, sondern nur wenn der Tank bei Abgabe weniger als ein Viertel voll ist.

 

Kleinwagen oder 7-Sitzer

Anders als beim aus Großstädten bekannten Free-Floating-System ist das Carsharing in Görlitz stationsbasiert. Das heißt, der Kunde muss das Auto nach der Nutzung wieder an der Station parken. Zur Verfügung stehen in Görlitz zunächst zwei Autos. Ein Ford Fiesta und ein Ford Transit (7-Sitzer).
Gerade in einer Grenzstadt ist auch die Fahrt ins Ausland ein wichtiges Thema. Auch die ist mit den teilAutos möglich. »Man sollte allerdings die rechtlichen Bedingungen im Nachbarland beachten«, sagt Franziska Wilhelm von teilAuto. So sei beispielsweise in Polen eine Genehmigung des Anbieters nötig, wenn man mit einem Carsharing-Auto ins Land fährt. Die können sich die Kunden per Mail von teilAuto ausstellen lassen, wenn sie mit dem Carsharing-Auto nach Polen fahren wollen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen