tok/pm

Aktionswoche in der KulturHerzstadt

Zittau. In der Woche vor dem Bürgerentscheid zur Kulturhauptstadtbewerbung Zittau2025 erwartet die Zittauer und ihre Gäste ein ganzes Paket an kulturellen Höhepunkten, gestaltet von Menschen aus der Region.

Den Impuls für die KulturHerzstadt-Aktionswoche vom 17. bis 26. Mai lieferte ein Aufruf zur Bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens. Sprache, das ist Kommunikation, das ist Vielfalt und Kultur – in unserer Dreiländerregion erleben wir dies tagtäglich in ganz besonderer Weise und wissen um die damit verbundenen Herausforderungen. Mit einer jährlichen Bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens wird dies in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. In diesem Jahr fällt sie genau auf die Woche vor dem Bürgerentscheid zur Kulturhauptstadtbewerbung Zittau2025. Was lag also näher, als diesen Impuls aufzugreifen und diese Woche auch – oder gerade - in Zittau mit Leben zu erfüllen und damit noch einmal die besonderen (inter-)kulturellen Potenziale unserer Region in das öffentliche Bewusstsein zu rücken?

Die Idee der Kulturherzstadt-Aktionswoche war geboren, der Freundeskreis nahm sich ihrer an und immer mehr Vereine, Einrichtungen und engagierte Menschen aus Zittau und Umgebung schlossen sich an und brachten sich ein. Entstanden ist daraus eine ganze Woche, prall gefüllt mit vielfältigen kulturellen Angeboten für Klein bis Groß. Für jeden und jede ist etwas dabei – von Lesungen über Konzerte, spannende Vorträge und Ausstellungen bis hin zu Kunstaktionen und trinationalem Theater. Vor allem aber bietet die Woche viel Gelegenheit für Begegnung und Diskussion.

Den Startschuss für die Aktionswoche gibt das vom Freundeskreis organisierte Event “Zittau liest fürs Herz” mit einer Lesenacht am 17. Mai und einem Familientag auf dem Zittauer Markt am 18. Mai. Dann geht es musikalisch weiter mit dem Tag der Instrumente in der Kreismusikschule und dem Frühlingskonzert des Zittauer Stadtchores am 18. Mai sowie dem KantateChortreffen der Kirchenchöre und dem Konzert des Orchesters “Grenzenlos” am 19. Mai.  Beim Museumstag am 19. Mai steht die Sonderausstellung “Grenzraum knüpft Verbindungen” im besonderen Fokus. Hier sind u. a. alle auch eingeladen am Zittauer Wunschtuch mitzunähen.

In der Woche gibt es dann gleich zwei besondere Vorträge, die extra für die Kulturherzstadt-Aktionswoche organisiert wurden und besonders auf die historischen Schätze Zittaus aufmerksam machen: In ihrem Vortrag mit musikalischen Beispielen stellen Volker Dudeck und Sven Rössel am 21. Mai unter dem Titel “Einzigartig in Deutschland, bedeutend für Europa - Die Zittauer Fastentücher als sakrales Liederbuch” die Schöpfungsgeschichte auf dem Großen Zittauer Fastentuch in den Kontext mit Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ und wollen damit auch gleich den Auftakt für eine ganze Vortragsreihe machen. Am 23. Mai öffnet dann Peter Knüvener die Zittauer “Wunderkammer” und stellt mit Benedict Carpzovs „Analecta Fastorum Zittaviensium“ das vielleicht wichtigste Buch vor, das in und über Zittau geschrieben wurde. Nicht zuletzt findet ab 22. Mai das trinationale Theaterfestival JOS statt.

Natürlich geht es dabei die ganze Woche über auch um das Für und Wider der Kulturhauptstadtbewerbung. Der vom Kulturhauptstadtbüro organisierte Juniorentscheid an den Zittauer Schulen geht in die heiße Phase und mit “Herzklopfen” – dem großen Event zum Bürgerentscheid am 25. Mai.– sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 14 Uhr eingeladen zum Picknick auf dem Zittauer Markt mit spannenden Diskussionsrunden, viel Musik, Kunstaktionen u.v.a.m.

Die Events im Überblick:

  • 17.05. Lesenacht in Zittau
  • 18.05. Familientag in Zittau, 10. Etappe der Kulturherzstaffel und Frühlingskonzert des Zittauer Stadtchors
  • 19.05. Tag der Instrumente in der Kreismusikschule
  • 19.05. KantateChortreffen der Kirchenchöre, Konzert des Orchesters “Grenzenlos”
  • 19.05. Museumstag mit der Sonderausstellung “Grenzraum knüpft Verbindungen”
  • 21.05. “Einzigartig in Deutschland, bedeutend für Europa - Die Zittauer Fastentücher als sakrales Liederbuch” die Schöpfungsgeschichte auf dem Großen Zittauer Fastentuch in den Kontext mit Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“
  • 22.05. Trinationales Theaterfestival JOS statt
  • 23.05. Öffnung der Zittauer “Wunderkammer” und stellt mit Benedict Carpzovs „Analecta Fastorum Zittaviensium“ das vielleicht wichtigste Buch vor, das in und über Zittau geschrieben wurde
  • 25.05. 14 Uhr Picknick auf dem Zittauer Markt. Spannende Diskussionsrunden, viel Musik, Kunstaktionen u.v.a.m.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen