tok

Zweiter Anlauf im neuen Beratungscenter

Bei Nestor in Zittau gibt’s eine zweite Eröffnung. Das Beratungscenter gibt es schon seit Oktober, aber Corona hat alles ausgebremst.
Bilder

Der Süden des Landkreises war für Nestor bis vor kurzem so etwas wie ein Sorgenkind. In Löbau, Görlitz und Weißwasser ist das Bildungsinstitut schon länger vertreten. Wer aus Oybin, Zittau oder Jonsdorf Hilfe bei der beruflichen Weiterbildung brauchte, der musste weite Wege auf sich nehmen. »Wir haben im vergangenen Jahr auch durch Gespräche mit unseren Auftraggebern entschlossen, in Zittau einen neuen Standort zu eröffnen«, erzählt Tina Viel, Standortkoordinatorin für Nestor im Landkreis Görlitz. Auftraggeber sind das Jobcenter und die Agentur für Arbeit. Arbeitssuchende, vor allem Langzeitarbeitslose, werden an Nestor vermittelt und bekommen hier verschiedene Coachings. Entstanden ist im Sommer ein Beratungscenter auf der Bautzner Straße 6. Ende Oktober öffneten sich die Türen erstmals, im November musste man aber schon wieder schließen. Im Dezember begannen dann einige Coachings, die aber auch unterbrochen werden mussten. Anfang des Jahres sah es nicht viel besser aus. Beratungsgespräche fanden teilweise als Spaziergang oder per Videokonferenz statt. Kurzum, der Start lief coronabedingt nicht nach Plan. Deswegen gibt es bald einen zweiten Anlauf. Das Beratungscenter in Zittau wird am 1. Juli von 10 bis
18 Uhr nochmal feierlich eröffnet. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeischauen und bekommt auf Wunsch auch schon eine erste Beratung. Dazu werden Mitarbeiter aus den verschiedenen Themengebieten vor Ort sein. Danach ist das Center zunächst mittwochs und freitags von 8 bis 13.30 Uhr besetzt. In dieser Zeit kann man einfach vorbeischauen und sich beraten lassen. Wer außerhalb dieser Zeiten ein Beratungsgespräch in Zittau möchte, der muss vorher einen Termin vereinbaren (03583/5179920). Angeboten werden sieben verschiedene Coachings, beispielsweise zu Themen wie beruflicher Entwicklung, Sprache, Gesundheit, beruflicher Orientierung und Ausbildung und Bewerbung. »Das alles sind Einzelcoachings, bei denen wir gezielt auf unser Klientel eingehen«, sagt Tina Viel. Man muss auch nicht darauf warten, von Jobcenter oder der Agentur für Arbeit vermittelt zu werden, sondern kann sich direkt melden. Das erste Beratungsgespräch ist immer kostenlos. Und normalerweise bleiben die Coachings das auch, werden von Jobcenter und Agentur bezahlt. »Wir unterstützen Teilnehmer die sich auf eigene Initiative bei uns melden auch dabei, eine Förderung zu bekommen«, so Viel.  In den vergangenen Wochen und Monaten seien aber auch vermehrt Anfragen beispielsweise von Menschen in Kurzarbeit und von Selbstständigen gekommen, deswegen will Nestor auch Angebote für Selbstzahler einrichten. Das ist allerdings noch Zukunftsmusik, hier läuft die Planung noch.