as

Zukunft stiften – in der Region

Am 30. September stellt die Bürgerstiftung Dresden zum 14. Sächsischen Stiftungstag von 10 bis 16 Uhr im TWS-Tagungszentrum in Radebeul Ost die Arbeit aus der Region Radebeul/Landkreis Meißen vor.
Bilder
Die Jahnhalle in Meißen: Seit Jahren bemüht sich die Bürgerstiftung Meißen um die Wiederbelebung der historischen Turnhalle und dem Areal ringsum. Foto: Archiv

Die Jahnhalle in Meißen: Seit Jahren bemüht sich die Bürgerstiftung Meißen um die Wiederbelebung der historischen Turnhalle und dem Areal ringsum. Foto: Archiv

 Denkt man an Stiftungen, bringt man das schnell mit viel Geld in Verbindung. Möglich ist es aber auch, im Kleinen einer Bürgerstiftung etwas zu schenken und sich dann Stifter zu nennen. Zum 14. Sächsischen Stiftungstag am 30. September 2017 stellen sich die Stiftungen aus dem Landkreis Meißen vor. Die Teilnehmer der kostenlosen Veranstaltung haben die Möglichkeit, sich über Fragen rund um das Stiften zu informieren. "Der Stiftungstag ist ein wichtiges Forum für den fachlichen Austausch und zur Vernetzung", sagt Winfried Ripp, Geschäftsführender Vorstand der Bürgerstiftung Dresden und Initiator der Sächsischen Stiftungstage. Nach seinem Dafürhalten ist die Veranstaltung geeignet für diejenigen, die bereits einer Stiftung angehören aber auch für diejenigen, die selber eine Stiftung gründen wollen.  Bislang haben sich nach Angaben von Ripp rund 40 Stiftungsvertreter angemeldet, etwa 12 Stiftungen präsentieren mit einem Stand ihre Arbeit auf dem Markt der Stiftungen. Seit 1998 gibt es die Bürgerstiftung Dresden, in Sachsen inzwischen mehr als 520 Stiftungen. Die Bürgerstiftung sieht sich als Stiftung von Bürgern für Bürger und will Menschen zusammenführen, die Mitverantwortung übernehmen wollen, um mit Ideen, Engagement und auch mit Geld aus guten Ideen ein erfolgreiches Projekt zu entwickeln. "Stiftungsarbeit im Landkreis Meißen" ist das Thema eines Podiumsgesprächs. Winfried Ripp als Moderator wird darüber mit Christine Hauke von der Stiftung Soziale Projekte Meißen und mit Dr. Andreas Winkler von der Stiftung Sächsische Schmalspureisenbahn sprechen. Ebenso dabei sind Roland Gräfe von der Roland Gräfe Stiftung für Kunst und Kultur sowie Ina Heß von der Bürgerstiftung Meißen.  Im Rahmen des Stiftungstages übergibt die Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange den Sächsischen Initiativpreis der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (KdFS) . Seit 2005 lobt die KdFS einen Haupt- und Förderpreis aus. Sie zeichnet damit Projektträger aus, die sich für ein Projekt mit besonderer Struktur und Organisation hervorgetan haben. Über die Bedeutung von Stiftungen für unser Gemeinwesen referiert Dr. Wolf Schmidt, Vorsitzender des Stiftungsrates der Mecklenburger AnStiftung. Rolf Schlagloch, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Meißen legt in seinem Vortrag die Herausforderungen und Chancen für Stiftungen im Niedrigzinsumfeld dar. Workshops zum Thema Stiftung runden das Programm des 14. Sächsischen Stiftungstages ab. INFO: www.buergerstiftung-dresden.de TSW-Tagungszentrum der Sächsischen Wirtschaft, Am Alten Güterboden 3, 01445 Radebeul