Carola Pönisch

Zora Schwarz kassiert (ab)

Warum die Travestietheater-Chefin bei Karstadt an der Kasse sitzt und warum sie meint "Mama ist die Beste".
Bilder
Hat den Laden und die Kasse voll im Griff: Zora gestern im Karstadt als Kassiererin für den guten Zweck. Foto: meeco Communication Services

Hat den Laden und die Kasse voll im Griff: Zora gestern im Karstadt als Kassiererin für den guten Zweck. Foto: meeco Communication Services

 Zwei Stunden saß Zora Schwarz gestern (14. August)  an einer Kasse im Erdgeschoss von Karstadt Dresden, um den Verkauf von Kosmetika, Süßwaren und Schreibwaren persönlich voranzutreiben. Aufgrund ihrer eingegangenen Kooperation mit dem Dresdner Warenhaus unterstützt die Chefin des Carte Blance jetzt nämlich die seit Jahren bestehende Aktion „Mama ist die Beste“. Zuerst noch etwas zaghaft, aber dann mit der ihr eigenen Souveränität scannte sie, fragte nach der Karstadt-Kundenkarte, kassierte und verpackte alles. - unterstützt von Künstlern ihres Theaters auf der Prießnitzstraße in der Dresdner Neustadt.Den eigentlichen Kassiererinnen überließ sie lediglich das Controlling. „Von den in diesen zwei Stunden erzielten Umsätzen an allen Karstadt-Kassen überweisen wir dem Verein Malwina e.V. zehn Prozent, insgesamt 3.300 Euro", freut sich Karstadt-Filialgeschäftsführerin Christine Meyer von Froreich. Der Malwina e.V. leistet seit 1990 als einer der ersten freien Träger in Dresden sozialraumorientierte Arbeit für Kinder, Jugendliche, Familien und sozial benachteiligte Menschen, vorwiegend im Stadtteil Dresden-Neustadt. Vor ihrer Aktion an der Kasse stellte das Carte Blanche-Team noch die neuen Kostüme der im Spätjahr startenden Show vor: Bis auf einen Kaktus nur Blüten in allen Farben. Gefühlt harrten hunderte Schaulustige auf der Prager Straße, um ein Selfie mit den Dresdner Travestie-Stars zu erhaschen. „Irgendwie war das auch heute im und vor dem Karstadt einfach nur große Show – eben so, wie wir es jeden Tag leben und lieben. Wir haben neue Fans gefunden – und die uns, umso mehr freuen wir uns auf die neue Saison“, so Theater-Intendantin Zora Schwarz abschließend.


Meistgelesen