gb

Zimmis Einwurf – Bitte nicht nachmachen!

Bilder

Da schauten sich doch tatsächlich Dynamo-Spieler das Länderspiel in Leipzig an. Modica war mit dabei und kann garantiert nicht nachvollziehen, was da gerade durch das Weltmeisterteam wabert. Nämlich Ähnlichkeiten zur Dynamo-Vorsaison. Und nach jedem Spiel tun die Weltmeister, als wäre nichts geschehen. Hauptsache, das Ticket für Frankreich gelöst. Der einzige kritische Geist scheint momentan der DFB-Präsident zu sein. Der gab wenigstens zu, in Leipzig gegen den Weltranglisten-Platzhalter 110, gegen Georgien, schon teilweise von Angst geschüttelt worden zu sein. Ohne Torhüter Neuer hätte garantiert die nächste Peinlichkeit nach Dublin vorm Tor gestanden. Vor den Türen der Dresdner Eishalle ist trotz einer nie erwarteten Siegesserie der Eislöwen immer noch wenig los. Sechs Spiele in Folge gewonnen. Herz, was willst du eigentlich mehr? Vier Reihen, die Spaß am Gewinnen haben. Selbst das Überzahlspiel ist das erfolgreichste der DEL2. Natürlich ist die Saison noch sehr lang, aber der Einkauf war wieder einmal vom Feinsten. Die Experten haben sich anscheinend nicht geirrt, stuften sie doch das Popiesch-Team in die Favoriten-Rolle ein. Im Moment klappt halt alles. Wenn jetzt nicht mehr Besucher in die Arena kommen, dann verstehe ich die Eishockey-Welt nicht mehr. Schließlich ist das Winter Game am 9. Januar so gut wie ausverkauft. Zählen denn in unseren Breitengraden nur noch Events, bei denen man natürlich dabei sein muss? Der nächste Dresdner Verein startet am Wochenende in die Saison. Es ist der Deutsche Meister bei den Volleyball-Schmetterlingen, der Dresdner SC beim USC Münster. Am kommenden Mittwoch dann stellt sich das Team von Alexander Waibl in eigener Halle gegen Köpenick vor. Dort fischte der zeitige Interessent im Vorverkauf schon einmal 150 Freikarten. Eine nette Geste, um auf sich aufmerksam zu machen. Denn bis Weihnachten geht es bekanntlich Schlag auf Schlag. Schon am 28. Oktober kommt mit Fenerbahce Istanbul der erste namhafte Champions League-Teilnehmer zum Meister. Und spätestens dann wird sich herausstellen, wer nach Dynamo Dresden der Zuschauerkrösus in der Elbestadt wird. Ein Glück, dass inzwischen auch die Handballer vom HC Elbflorenz langsam, aber sicher in Fahrt kommen. Mit dem Bau ihrer Halle wollen die ja ganz bestimmt aufsteigen. Ihr Gert Zimmermann