Branczeisz

Zeitreise in die Anfänge der Elektrischen

Dresden. Staunende Gesichter bei vielen Dresdnerinnen und Dresdnern. Sie bekamen am Mittwoch unverhofft eine Straßenbahn der Dresdner Verkehrsbetriebe aus dem Jahr 1927 zu sehen.

Bilder

Unglaublich! 24 Jahre lang hat es gedauert, diese historische Rarität wieder aufzubauen. Dafür brauchte es viele Fachleute wie die erfahrenen Stellmacher in der Schiffswerft Laubegast und noch mehr Enthusiasten. Am Mittwoch Nachmittag kurz vorm Festwochenende zum 150. Jubiläum der Dresdner Straßenbahn durfte die "Alte Dame" ihre Jungfernfahrt durch die Stadt drehen. Es rumpelte und rüttelte - eine echte Zeitreise. Vor den Augen vieler überraschter Dresdner. Für den Vorsitzenden des Straßenbahnmuseums Sven Wierick und seine vielen Mitstreiter ein ganz besonderer Moment. Sie hatten ihre historischen Uniformen aus den 1920er und 1930er Jahren angezogen, um das Gefühl für diese Epoche perfekt zu machen.

Wer die große Geburtstagsfeier der Dresdner Straßenbahn miterleben möchte, ist am Samstag, 24. September von 10 bis 18 Uhr auf den Theaterplatz eingeladen. Denn am 26. September 2022 ist es genau 150 Jahre her, dass die erste Pferdestraßenbahn von Dresden ins damalige Fischerdörfchen Blasewitz rumpelte. Nach der feierlichen Eröffnung um 11 Uhr schneiden Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert gemeinsam mit dem DVB-Vorstand eine extra große Geburtstagstorte der Bäckerei Richter an und verteilen sie unter den Festgästen. Im Anschluss laden kleine und große Shows zum Staunen und Verweilen ein - von einem bunten Kinderprogramm über zwei Konzerte mit "The Firebirds" bis hin zur Party ab 15.30 Uhr mit "Disco Dice".

 

Im November erscheint das Buch zum Jubiläum

Rund um die Bühne gibt es zahlreiche Mitmach-Angebote, Informationen zu Bahn und Bus und natürlich einen großen Souvenirstand. Um 15 Uhr werden die Gewinner des Fotowettbewerbs "Tram-Erlebnisse" prämiert. Auf der Augustusbrücke stellen sich 14 Straßenbahnwagen auf - angefangen von dem Berolina-Wagen "309" aus dem Jahr 1902 über den Kleinen und Großen Hecht aus den 1930er Jahren bis hin zum neuen Stadtbahnwagen. Das älteste Fahrzeug steht am Theaterplatz und das jüngste am anderen Ende der Brücke am Neustädter Markt. Sie machen die Dresdner Straßenbahngeschichte zum Erlebnis.

Mitglieder des Straßenbahnmuseum Dresden e.V. zeigen gern ihre Schätze und geben Auskunft über jedes Detail. Als Höhepunkt des Geburtstagsfestes starten die auf der Augustusrücke aufgereihten Straßenbahnen 17.30 Uhr einen Korso durch die Innenstadt. Sie alle fahren hintereinander über den Postplatz, die Wilsdruffer Straße, den Pirnaischen Platz, die Carolabrücke und den Neustädter Markt wieder bis auf die Augustusbrücke. Tickets zur Mitfahrt in den historischen Triebwagen gibt es ab 17 Uhr direkt an den Fahrzeugen.

Wer sich für Straßenbahngeschichte interessiert, kann am Infostand der DVB das am 15. November erscheinende Buch "Menschen, Motoren, Mobilität - 150 Jahre Straßenbahn in Dresden" vorbestellen. Es erzählt die Geschichte der "Glocke" aus der Perspektive der Menschen, die sich für sie seit Jahr und Tag mit viel Herzblut einsetzen. Wegen der Geburtstagsparty wird die Straßenbahnstrecke zwischen Postplatz und Neustädter Markt für den Linienverkehr von 8.50 bis 20.30 Uhr gesperrt. Die Linien 4, 8 und 9 werden in dieser Zeit über die Marien- bzw. Carolabrücke umgeleitet.