as

WochenKurier testet erweiterte Realität

In der aktuellen Ausgabe des Dresdner WochenKurier (1. Dezember) steckt eine ordentliche Portion Innovation und eine große Chance für den lokalen Einzelhandel. Dabei sieht doch alles wie immer aus. Nicht ganz!
Bilder

Zum ersten Mal in der über 30-jährigen Geschichte unseres Verlags kommt in den aktuellen Ausgaben des WochenKurier in Dresden und im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge (4. Dezember) die sogenannte »Augmented Reality« zum Einsatz. Der WochenKurier ist damit bundesweit die erste Anzeigenzeitung, die dieses System testet. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. »Augmented Reality« (erweiterte Realität) bedeutet, dass diese Ausgabe um digitale Elemente erweitert wurde. Möglich wird das durch eine App. Doch der Reihe nach. Noch eine App? WochenKurier kooperiert dazu mit »Spitspot« (hier lesen Sie mehr über das Start-up). Das Unternehmen hat nach zweijähriger Entwicklungszeit die gleichnamige App herausgebracht. Das Programm ist für alle gängigen Smartphones (Android und iOS) kostenfrei erhältlich und fungiert einfach formuliert als Brücke von der analogen Zeitung in die digitale Welt. Wie funktioniert das? Spitspot fußt auf moderner Bilderkennung. Sobald Sie, liebe Leser, die Anzeigen mit dem Spitspot-Motiv im aktuellen WochenKurier scannen, gelangen Sie zum jeweiligen Angebot des Händlers im Internet und können dort bestellen. Die komplette Infrastruktur (u.a. Online-Shop) stellt Spitspot dabei zur Verfügung.  Wozu das Ganze? Der WochenKurier ist, wie seine Kunden, regional verwurzelt. Zusammen mit Spitspot helfen wir dem lokalen Einzelhandel, das Online-Geschäft anzukurbeln und mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Man könnte es auch die digitale Variante von »Kauf im Ort« nennen. Was halten Sie davon? Ihre Meinung ist gefragt! Sind Sie mit dem Prinzip klargekommen? Hat alles funktioniert? Können Sie sich vorstellen, so künftig auch einzukaufen? Was könnte man verbessern? Senden Sie uns eine Mail an: redaktion@wochenkurier.info. Alternativ können Sie auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nutzen. So funktioniert es 1. Laden Sie sich die Spitspot-App herunter. Sie ist kostenfrei bei google play (Android) bzw. im App Store (iOS) erhältlich 2. Öffnen Sie die App und scannen Sie die Motive der Anzeigen, die mit dem Spitspot-Motiv gekennzeichnet sind Informationen:spitspot.de