gb

Wochenendtipp: Pfingsten auf der Hofewiese

Pfingstkonzert mit dem Blasorchester der Dresdner Feuerwehr, Streuselkuchenfest, Ponyreiten und Hofewiese-Ausstellung.
Bilder

 Zu Pfingsten werden auf der Hofewiese gleich drei Anlässe gefeiert. Zum einen den ersten Geburtstag des Landgutes seit der Wiedereröffnung des Biergartens und dem Start des Probebetriebes, zudem 470 Jahre urkundliche Ersterwähnung der Hofewiese und dann aß genau vor 110 Jahren der sächsische König Friedrich August III. ein Stück Streuselkuchen im Biergarten der Hofewiese. Laut Überlieferung war ihm und seiner Begleitung dieser wohl etwas zu trocken, weshalb er empfahl, ihn in den Kaffee zu ditschen. Diese Anekdote, die das sächsische Wort Ditschen populär gemacht hat, ist der Hofewiese ein eigenes Fest wert, das erste Streuselkuchenfest. Das findet am Sonnabendnachmittag, ab 14 Uhr statt und eigens dafür bringt Bäckermeister Karsten Liebscher standesgemäß aus der königlichen Schlossbäckerei Moritzburg frischen Butterstreuselkuchen vorbei. Dass er zu trocken sein könnte, ist anders als vor 110 Jahren also ausgeschlossen. Höhepunkt des  Jubiläumswochenendes ist das Pfingstkonzert des Blasorchesters BO112 der Feuerwehr Dresden am Sonntag. 11 Uhr bringen die Musiker ihr Geburtstagsständchen und laden zum musikalischen Frühschoppen ein. Der Eintritt ist frei. Die Kinder dürfen sich auf das Ponyreiten am Pfingstmontag freuen. 14 Uhr kommt dafür Claudia Bosert mit den Mädels von der benachbarten Reitschule und lädt zum kleinen Ausritt in die Heide ein. Am gesamten Wochenende ist im Biergarten auch die viel beachtete und neu aufbereitete Ausstellung der Langebrücker Autorin und Chronistin Sigrid Bòth zur Geschichte der Hofewiese zu sehen. Auf interessant gestalteten Schautafeln wird das Schicksal der Hofewiese von 1547 bis zum Erwerb des Areals durch Familie Zastrow gezeigt. Die Hofewiese ist am Pfingstwochenende jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet.


Meistgelesen