Carola Pönisch

Was wird aus Sarrasani-Areal?

André Sarrasani hat seine Trocadero-Show „Elements II“ trotz Insolvenz gut über die Saison gebracht. Jetzt arbeitet er an seinem Zukunftsprojekt. Von der Vergangenheit zeugen am Wiener Platz jetzt noch einige „Altlasten“.
Bilder

Seit einigen Tagen ist das markante Sarrasani-Zelt vom Wiener Platz verschwunden. Nach dem Ende seiner Dinnershow „Elements II“ gastierte vom 31. Januar bis 5. Februar noch der Chinesische Nationalzirkus darin, danach folgte der planmäßige Abbau. Das Zelt werde bis Mitte Februar wie mit der Stadt Dresden vereinbart abgebaut und eingelagert, heißt es seitens des Insolvenzverwalters Schultze & Braun. Wer derzeit allerdings an dem Areal vorbei kommt, findet dort noch mehrere große Container vor, die allesamt offen stehen. In einigen stehen noch Gerätschaften wie Waschmaschine und Wäschemangel, in einem anderem Utensilien, die darauf hindeuten, dass hier einmal ein Küchenbereich war. Der Container, in dem bisher die Tickets für Sarrasanis Show verkauft wurden, macht mit abfallender Werbung und demoliertem Eingang einen traurigen Eindruck. Wie Sarrasanis Insolvenzverwalter mitteilt, soll das Areal noch beräumt werden. Auch gäbe es derzeit Gespräche mit einem Investor, der bei dem traditionsreichen Unternehmen einsteigen will. Allerdings wurde bis zur Vertragsreife absolutes Stillschweigen vereinbart. Bekannt ist, dass der  Magier  an einem neuen Zukunftskonzept arbeitet.