pm/ck/gb

Viel Theater um die Umwelt

Radebeul. Für das Konzept zur Produktion »PETTY EINWEG« wurden die Landesbühnen Sachsen mit dem »eku Zukunftspreis für Energie, Klima, Umwelt in Sachsen 2021« ausgezeichnet.
Bilder
Jubel bei den Landesbühnen Sachsen (Lea Schmidt, Alexander Wulke, Franziska Till und Manuel Schöbel, v.l.) über diesen Erfolg.

Jubel bei den Landesbühnen Sachsen (Lea Schmidt, Alexander Wulke, Franziska Till und Manuel Schöbel, v.l.) über diesen Erfolg.

Foto: René Jungnickel

Das Klassenzimmerstück von Jens Raschke beschäftigt sich mit der Reise einer PET-Flasche – von der Herstellung bis zur Auflösung. Mit der Inszenierung möchte die Sparte Figurentheater der Landesbühnen Sachsen die Möglichkeit schaffen, mit Schülern ins Gespräch zu kommen und über Themen wie Nachhaltigkeit, die Wertigkeit von Gebrauchsgegenständen und den Umgang mit Plastikmüll zu diskutieren. Um das zu erreichen, soll »PETTY EINWEG« neben dem Standort Radebeul deshalb auch in anderen Bildungseinrichtungen der Region aufgeführt werden. Ziel ist außerdem, die ökologische Bilanz der Produktion möglichst klimaneutral zu halten.
 
Mit der Förderung ist auch ein begleitendes theaterpädagogisches Angebot zum Thema Umwelt und Plastik geplant, bei dem die Beteiligung der Kinder im Mittelpunkt steht.