Carola Pönisch

Süddeutsche Winzer wollen in Dresden punkten

Rund 50 Winzer stellen sich mit 700 Weinen, Sekten und Obstbränden vor. Weinseminare und Verkostungen gibt‘s inklusive.
Bilder
Majestäten unter sich: Mara Walz, Württembergische Weinkönigin 2015/16, die Sächsische Weinkönigin Daniele Undeutsch und Annette Herbstritt, Badische Weinprinzessin (v.l.). Foto: Pönisch

Majestäten unter sich: Mara Walz, Württembergische Weinkönigin 2015/16, die Sächsische Weinkönigin Daniele Undeutsch und Annette Herbstritt, Badische Weinprinzessin (v.l.). Foto: Pönisch

Zum sechsten Mal wollen Winzer aus den sonnenverwöhnten Badener und Württembergischen Anbaugebieten mit ihren Produkten beim Dresdner Publikum punkten. Am 23./24. April präsentieren sie mit über 700 Weinen, Schaumweinen. Wein- und Obstbränden die gesamte Bandbreite der Weine ihrer Region. „Dass wir hier in einer Weinbauregion zu Gast sind, das spüren wir an den interessierten Fragen der Besucher", lobt Sonja Höferlin von der Badischen Weinwerbung. Ein weiterer Messeschwerpunkt ist der Tourismus im „Ländle", ebenso wie die Präsentation der Jungwinzer aus beiden Anbaugebieten, die sich mit ihren Dachmarken „Generation Pino" und „Wein im Puls" an einem Gemeinschaftsstand vermarkten. Bestandteil der Messe sind außerdem kostenlose Seminare und Lern-Weinproben über aktuelle Trends und Besonderheiten der süddeutschen Weinanbaugebiete. Sie finden an beiden Tagen um 13, 14.30 und 16 Uhr statt und dauern etwa 45 Minuten. Hier geht's zum Ausstellerkatalog