Seitenlogo
Birgit Branczeisz

Stadtteilladen Löbtau will von sich Reden machen

Dresden. "Löbtop e.V." heißt der Kulturverein für Löbtau. Für den jungen Stadtteilladen wird jetzt ein eingängiger Name gesucht.

Marlis Goethe und Andrea Zwirner mit der Löbte-Kuh.

Marlis Goethe und Andrea Zwirner mit der Löbte-Kuh.

Bild: Branczeisz

"Löbtop e.V." heißt der Kulturverein für Löbtau. Er ging vor 6 Jahren aus der "Löbtauer Runde" hervor. Die Broschüre "01159" erzählt Euch auf der Website davon. Dreh- und Angelpunkt ist der Stadtteilladen an der Gohliser Straße 1 - und der ist noch ohne Namen. Vielleicht finden wir gemeinsam einen Namen - macht doch Vorschläge! Seit zwei Jahren ist der Stadtteilladen dort zu Hause, gleich um die Ecke zur hektischen Kesselsdorfer. Löbtau und die Kesselsdorfer Straße, das ist wie Topf und Deckel, das hat schon immer zusammengehört.

In Immobilienportalen wird Löbtau heute gern als Villenviertel gehypt. Unsere Urgroßeltern verschmähten den Vorort hingegen als "Kuh-Löbte". Daher auch die Kuh als Kuschel- und "Wappentier". So ist das also! "Löb" wie Löbtau, klar. Und "top" vielleicht wie top? Top ist der Laden auf alle Fälle. Das ist sogar der Stadt Dresden aufgefallen, die den Stadtteilladen als Kultur- und Nachbarschaftstreff anerkennt und unterstützt.

Anders als in Brennpunkten wird hier jedoch nicht pauschal gefördert und Andrea Zwirner (68) hat als Schatzmeisterin des Vereins jedes Projekt zu beantragen und nachzuweisen. Den (Ehren)-Job muss man haben wollen, denn er garantiert einen Haufen Arbeit. Aber die Frau im Unruhestand macht das mit Energie - ihr zur Seite steht die "Praktikerin" Marlis Goethe, wie sie sie nennt. Die 72 -Jährige ist die Macherin im Laden.

Die frühere Geschichtslehrerin war kürzlich erst "geflasht" - da kam eine junge Frau in den Laden und meinte, sie wolle gern einen Frauenabend organisieren. Ob das ginge? Na unbedingt. Denn das sind Glücksmomente für Marlis und Andrea. Genauso soll er funktionieren, der Stadtteilladen vom Löbtop. Dass Menschen zusammenkommen, die hier etwas machen möchten, organisieren, sich treffen und austauschen.

Auch die Volkshochschule ist hier eingemietet und "Willkommen in Löbtau". Es gibt "Englisch einfach locker" mit Rainer Leschhorn, Stadtteilrundgänge wie die "Löbtauer Runde", Workshops & Vorträge, Spieletreffs, Tauschbörsen, ein Näh-Repair-Café mit Marlies, Lesen & Erzählen z.B. mit Hans-Jürgen, genannt "Marabu" und schwer verliebt in Lene Voigt, Schwatzen mit Matthias; Opa Hans und Rainer, Ausstellungen von Hobby-Künstlern, den total beliebten 3-D-Druck, Kinderbasteln mit "Ratte Ratzi" von Konstanze Metzner und natürlich Feste, z.B. im Rathauspark. Im letzten Jahr waren es stolze 327 Veranstaltungen. Das Lädchen hat also die Energie, um noch weite Kreise zu ziehen und von sich Reden zu machen.

www.löbtop.de