jh

Stadtmuseum: Konferenz der Plastiktiere

Bilder

In diesem Winter entführt das Stadtmuseum Dresden seine Gäste nach St. Petersburg – zumindest spielerisch. Denn Spielzeugtiere – gestaltet oder produziert im sowjetischen Leningrad der 1950er bis 1980er Jahre – stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Die Ausstellung präsentiert insgesamt 230 Exponate zum Thema der Leningrader Spielzeugtiere. Der Großteil der Objekte ist Bestandteil der Sammlung "ZOO MOCBA" und wird ergänzt durch einzelne Leihgaben, darunter vom Deutsch-Russischen Kulturinstitut e. V. Dresden. Neben den Ausstellungsstücken bietet die Schau über Mitmachstationen und ein Rätselheft verschiedene Vermittlungsangebote für Kinder. Im Rahmenprogramm werden ergänzende historische wie aktuelle Positionen zum Thema Plastikspielzeug betrachtet und mit Upcyclingangeboten Bezüge zu gegenwärtigen Diskussionen hergestellt. Anlässlich der Dresdner Ausstellung entstand schließlich das Buch "ZOO MOCKBA. Aufbruch in die Modene. Spielzeugtiere der Sowjetunion 1950-1980". Es Macht erstmals die Erkenntnisse der jahrelangen Recherchen zu sowjetischen Spielzeugfiguren und den dahinterstehenden Gestaltern für ein deutschsprachiges Publikum zugänglich. Grundlage dafür boten die Erkenntnisse der St. Petersburger Kunsthistorikerin und Restauratorin Daria Soboleva, die durch ihre Expertise maßgeblich das Werdend von Ausstellung und Buch "ZOO MOCKBA" beförderte. Gemeinsam mit Sebastian Köpcke und Volker Weinhold entwickelte sie die Publikation, die vom Stadtmuseum Dresden herausgegeben wird und künftig die Wanderausstellung begleiten wird. Die Ausstellung ist bis zum 1. März 2020 geöffnet. Modeleisenbahn 30.11.2019 bis 5.1.2020 In der Weihnachtszeit setzen sich jeweils zur vollen Stunde Züge und Straßenbahn in Bewegung und fahren durch das winterliche Dresden. Sie finden die Anlage im Ausstellungsraum in der 2. Etage des Landeshauses. Weihnachtscafé geöffnet vom 1.12 bis zum 30.12 (außer Montags), Di - Do 12-18 Uhr; Fr 12-19 Uhr; Sa und So 12-18 Ur