Carola Pönisch

Stadt sucht Familien für Pflegekinder

Am 25. November, 19 Uhr, findet im Ortsamt Prohlis ein Infoabend des Jugendamtes zum Thema statt.
Bilder

Die Gründe, warum Kinder aus ihren Familien genommen werden, sind vielfältig und reichen von Überforderung, Krankheit, Suchtproblemen bis hin zu Gewalt in der Familie. Daher sollten potentielle Pflegefamilien in erster Linie Liebe, Verständnis, Geduld und Zeit aufbringen. Außerdem müssen sie mit der Familie der Kinder Kontakt halten.

Wer sich für eine Pflegschaft entscheidet, wird im Zeitraum von rund zehn Wochen sorgfältig auf die neue Aufgabe vorbereitet. Die Pflegeelternseminare werden von der Pflegeelternberatung der Diakonie – Stadtmission Dresden e. V. und der Dresdner Pflege- und Adoptivkinderverein „Wegen uns" e. V. durchgeführt.

49 Familien oder Einzelpersonen haben im vergangenen Jahr alle diese Hürden gemeistert und standen danach für die Vermittlung eines Pflegekindes zur Verfügung. Sie gehören damit zu den derzeit 265 Dresdner Pflegefamilien, die sich als Eltern auf Zeit um insgesamt 353 Pflegekinder kümmern.