Seitenlogo
gb/jm

Sensation perfekt - DSC im Halbfinale

Dresden. Die alte Weisheit - im Frauenvolleyball ist immer alles möglich - wurde beim 3. alles entscheidenden Playoff-Viertelfinalspiel von den DSC-Damen in Wiesbaden wieder einmal bestätigt.

Die DSC-Mädels bejubeln den Einzug ins Halbfinale.

Die DSC-Mädels bejubeln den Einzug ins Halbfinale.

Bild: Jürgen Männel / jmfoto

Denn nachdem sie am Samstag, 15. April, klar mit 0:3 auf heimischen Parkett in der Margon Arena verloren hatten, drehten sie am Mittwoch, 19. April, den Spiess noch um und gewannen mit 3:1.

Bei der heiß umkämpften Partie wurden die ersten beiden Sätze durch den Gast mit 25:21 und 25:17 gewonnen, der 3. Satz dann knapp mit 23:25 abgegeben. Doch die Mädels gaben alles, holten auch in der Abwehr fast unmögliche Bälle noch heraus. Als Jennifer Janiska, Kapitän und frisch als Deutschlands Volleyballerin 2022 geehrte, den letzten entscheidenden Punkt machte, hatte Waibls Team das Match doch noch gewonnen. Perfekt legte sie nach 120 Minuten den Ball diagonal über die Netzkante und das Wunder war perfekt. Liebera Sophie Dreblow wurde als beste Spielerin des Matches ausgezeichnet.

Alle und vor allem Chefcoach Alexander Waibl waren überglücklich, denn nun haben sie nicht nur die Bronzemedaille safe, sondern ist damit auch die Teilnahme im Europapokal gesichert.

Nun spielen sie im Halbfinale (Best-of-Three) gegen den Meister Allianz MTV Stuttgart. Dabei haben sie zwei Auswärtsspiele und werden sicher beim ausverkauften Heimspiel am 26. April , 19 Uhr, in der Margon Arena alles tun, um dem großen Favoriten so viele Punkte wie möglich abzunehmen und am Ende vielleicht doch eine weitere Sensation zu schaffen. Denn siehe obige Weisheit...

 


Meistgelesen