gb

Sechs Zoos, ein Zoo-Projekt: Artenschutz

Zoos aus Dresden, Görlitz, Hoyerswerda sowie Decin, Chomutov und Ústí nad Ladem vernetzen sich.
Bilder
Ralf Leidel (neben dem Stein), Vorstand der Zoofreunde Dresden e.V., mit den Leitern der anderen Zoos. Foto: ZF

Ralf Leidel (neben dem Stein), Vorstand der Zoofreunde Dresden e.V., mit den Leitern der anderen Zoos. Foto: ZF

„Partnerschaftliche Zusammenarbeit sechs zoologischer Gärten in Bereichen Organisation, Bildung, Natur- und Artenschutz" heißt der sperrige Arbeitstitel, der am 7. November in einen gemeinsamen Kooperationsvertrag mündete. Im Mittelpunkt dieses Förderprojektes steht die Entwicklung einer gemeinsamen mehrsprachigen (tschechisch, deutsch, englisch) App, die die jeweiligen Artenschutzprojekte der Partnerzoos vorstellt, die bedrohten Arten in jedem Zoo zeigt, aber die Nutzer auch mit allen Informationen und interaktiven Elementen beim Zoobesuch begleitet. Im Zoo Hoyerswerda sollen über dieses Förderprojekt hinaus zudem Tablets für eine noch modernere Zooschule sowie Infostellen angeschafft werden, auf denen die Besucher per Webcam oder Video ganz neue Einblicke in die Tiergehege der sechs Zoos gewinnen. Auch hier liegt der Fokus auf den bedrohten Arten, die in den sechs Partnerzoos jeweils gehalten werden. Die sechs Partnerzoos hoffen, dass die Kosten für ihr Vorhaben mit rund 85 Prozent aus einem EU-Fonds gefördert werden. Allein für die Vorhaben im Zoo Hoyerswerda könnte dies eine einmalige Förderung in Höhe von etwa 127.000 Euro bedeuten.