Carola Pönisch

Sächsisch im Pillnitzer Wörtersee?

Bilder
»Dämse« herrscht in diesen Tagen wieder. Bis 15. August ist die Installation im Pillnitzer Wörtersee noch zu sehen, inklusive Übersetzung. Foto: Schlösserland

»Dämse« herrscht in diesen Tagen wieder. Bis 15. August ist die Installation im Pillnitzer Wörtersee noch zu sehen, inklusive Übersetzung. Foto: Schlösserland

»Fischelant« sein, »diggschn« oder »Dämse« ertragen – was damit gemeint ist, wissen nur echte Sachsen. Wer es erst noch herausbekommen will, der findet am "Pillnitzer Wörtersee" die entsprechenden Übersetzungen.

Der "Wörtersee« im Schlosspark entstand im Rahmen des Elbhangfestes. Das stand unter dem Motto »Diddschn statt Diggschn«. Die Sprach-Kunst-Installation im See, der sich neben dem Schloss-Hotel gegenüber des Fliederhofs befindet, ist mit 22 sächsischen Lieblingswörtern bestückt. Der Dresdner Gestalter und Zeichner Holger Friebel ließ hier nach einer Grundidee des Autors Peter Ufer bunte Buchstabenfiguren zu Wasser. Die Wörter stammen aus den jährlichen »Wortwahlen«, die die Ilse-Bähnert-Stiftung seit 2008 zum beliebtesten, schönsten oder bedrohtesten sächsischen Wort des Jahres kürt.

Wegen der großen Resonanz dürfen die sächsischen Begriffe nun weitere vier Wochen im Pillnitzer Wörtersee schwimmen (bis 15. August).