gb/pm/ck

»Rudern gegen Krebs« ist zurück

Dresden. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause meldet sich die Benefiz-Regatta »Rudern gegen Krebs« zurück.

Bilder
»Rudern gegen Krebs« vor Corona

»Rudern gegen Krebs« vor Corona

Foto: Archiv / WochenKurier

Am 24. September gehen 52 Freizeitsportler, Patienten, Mitarbeiter sowie Unterstützer der Hochschulmedizin Dresden in Viererbooten am Blauen Wunder an den Start und treten gegeneinander an. Im Mittelpunkt steht jedoch nicht der sportliche Erfolg, sondern das Engagement für den guten Zweck. Mit den gesammelten Spenden werden Therapieprogramme für Menschen mit Krebs in Dresden und Sachsen finanziert. Gerudert wird von 9.30 bis 17 Uhr auf der Elbe am Blasewitzer Sportzentrum.

Die von der Stiftung Leben mit Krebs initiierte Aktion wird vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden maßgeblich unterstützt. Der Sächsische Elbe-Regattaverein stellt ehrenamtliche Trainer für die Teams und übernimmt die Rennleitung. Ebenfalls mit dabei ist die Dresden International University als Hauptsonsor der Benefiz-Regatta. Diese feiert übrigens in diesem Jahr ihr zehntes Jubiläum.