gb

Rolfzen-Zwillinge treffen großes Idol

Kadie Rolfzen kann sich noch genau an die Zeit erinnern, als sie sich entschloss, Volleyball zu spielen. Da gab es eine große blonde Frau aus dem kleinen Dorf Fremont, die es auf die große College-Bühne Nebraska schaffte und dort Woche für Woche Tausende Zuschauer und kleine Fans begeisterte. Zwei von ihnen waren Kadie und Amber (beide 22). Am Dienstag, 28. Februar, stehen die beiden Volleyballerinnen ihrem Idol, der Außenangreiferin Jordan Larson, nun am Netz gegenüber, wenn der Dresdner SC um 14.30 Uhr zum letzten Champions-League-Spiel dieser Saison bei Eczacibasi VitrA Istanbul in der Türkei aufschlägt.
Bilder
In der vergangenen Woche erhielten Amber (li.) und Kadie (re.) Rolfzen von ihren Großeltern Unterstützung, die ihre Enkeltöchter in Dresden besuchten.

In der vergangenen Woche erhielten Amber (li.) und Kadie (re.) Rolfzen von ihren Großeltern Unterstützung, die ihre Enkeltöchter in Dresden besuchten.

Die US-Amerikanerin ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten ihrer Sportart, hat bis 2008 zig Rekorde am College bei den Nebraska Huskers gebrochen und startete von dort aus eine unheimlich erfolgreiche Karriere. Von 2009 bis 2014 schlug sie für Dinamo Kazan in Russland auf, gewann mit dem Team von 2011 bis 2014 vier Meistertitel, 2012 den Pokal, 2014 die Champions League und die Klubweltmeisterschaft. Anschließend führte der Weg der 30-Jährigen nach Istanbul, wo sie mit Eczacibasi gleich in der ersten Saison nach ihrem Wechsel erneut die Champions League und die Klub-WM gewann. Zu Beginn dieser Saison verteidigte der Verein den Titel und Larson ist damit die erste Spielerin, die drei Mal nacheinander die Klub-WM gewonnen hat. Ganz zu schweigen von ihren Erfolgen in der Nationalmannschaft mit dem Weltmeistertitel in Italien (2014) sowie Olympiasilber (2012 London) und Bronze (Rio 2016). „Ich wollte alles genauso machen wie sie, mir den Traum erfüllen, vor so einer großen Kulisse in Nebraska zu spielen, wo 8.000 Zuschauer die College-Spiele verfolgen", erinnert sich Kadie. Sie und ihr Zwilling Amber haben diesen Traum wahr werden lassen, auch weil beide unheimlich ehrgeizig sind und immer hart an sich arbeiten. „Wenn wir aufs Feld gehen, dann ist der Spaß vorbei, dann wollen wir gewinnen", meint Amber. Das merkt man den beiden an, denn seit der Systemumstellung blühen sie noch mehr auf als vorher. Kadie nimmt die Rolle der annehmenden Diagonalen ein, Amber rückte auf die Mittelblockposition. „Am Anfang war es eine große Umstellung, auch wenn wir es am College schon so gespielt haben. Ich denke, dass das Spiel gegen Eczacibasi vor den Play-offs noch eine tolle Gelegenheit ist, um das neue System gegen einen so starken Gegner zu testen, denn bei solchen Partien kann man so viel lernen, werden einem die Fehler aufgezeigt und das kann uns im Hinblick auf die kommenden Wochen nur helfen", weiß Kadie. Die beiden haben eine schöne Woche hinter sich, in der Oma und Opa aus den USA bis Sonntag zu Besuch waren. „Sie finden Dresden einfach toll. Und das will etwas heißen, denn sie sind noch viel rumgekommen und haben einiges in Europa gesehen", berichtete Kadie. Und ausgerechnet in der Woche standen die Zwillinge in beiden Spielen gemeinsam auf dem Feld. „Es macht einfach riesigen Spaß mit Amber in der Starformation zu stehen", sagt Kadie. Aufgeregt sind sie und ihre Schwester vor dem Aufeinandertreffen mit ihrem großen Idol nicht, doch sie freuen sich, jemanden zu sehen, den sie kennen. „Obwohl wir uns in Dresden sehr, sehr wohl fühlen, mittlerweile wissen, wo wir was finden und manchmal sogar vergessen, dass wir nicht zu Hause sind. Ich denke, das sagt alles", lacht sie. Jeden Abend telefonieren sie mit ihrer Mama und am Dienstag werden sie mit Sicherheit jede Menge vom Aufeinandertreffen mir ihrem großen Idol zu berichten haben. Fakten zum Spiel: - 2017 CEV Champions League Women – POOL D – 6. Spieltag - Dienstag, 28. Februar, 16.30 Uhr (Ortszeit) / 14.30 Uhr (deutscher Zeit), Burhan Felek Voleybol Salonu ISTANBUL Eczacibasi VitrA ISTANBUL – DRESDNER SC