rob

Radebeuler Maibaumfest

Radebeul. Nach zweijähriger Pause darf wieder um den Maibaum getanzt werden.

Bilder
Der im letzten Jahr aufgestellte Radebeuler Maibaum wird durch einen neuen ersetzt.

Der im letzten Jahr aufgestellte Radebeuler Maibaum wird durch einen neuen ersetzt.

Foto: U. Reusch

In diesem Jahr wird nach der corona-bedingten Zwangspause wieder das traditionelle Maibaumfest vor dem Goldenen Anker in Altkötzschenbroda gefeiert werden. Präsentiert wird das Fest von der Radebeuler CDU.

 

Familienfest mit Zirkus

 

Am 1. Mai, ab 14 Uhr, steigt die Feierlichkeit mit Musik und Getränken. Ein Höhepunkt wird der Auftritt des Kinderzirkus SANRO vom Kinderschutzbund Radebeul sein. Wie 2021 wird der Maibaum, auch diesmal nicht in einer spektakulären Aktion per Muskelkraft aufgestellt. Doch dies hat in diesem Jahr nichts mit Corona zu tun. Der neue Baumstamm, welcher von Daniel Prinz von Sachsen aus seinem Forst gestiftet worden ist, muss aufgrund seines Gewichtes einige Tage vor dem Fest per Kranwagen aufgestellt werden.

 

Es werden zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft erwartet. Darunter Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) sowie Stadt- und Kreisräte der Radebeuler CDU. Mit dem Maibaumstellen soll sowohl an eine 30-jährige Tradition erinnert, als auch die Partnerschaft mit der saarländischen Stadt St. Ingbert gefeiert werden. Aus gegebenem Anlass soll dieses Jahr auch ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und der Partnerstadt Obuchiw gesetzt werden.