as

Radebeuler Bürger-App: Das volle Programm

Was gibt's Neues in Wahnsdorf? Wo ist der nächste Spielplatz? Was läuft im Stadtrat? Wann kommt die Müllabfuhr? Für all diese Fragen reicht künftig ein Griff zum Smartphone.
Bilder
Oberbürgermeister Bert Wendsche hat die Radebeuler Bürger-App bereits auf seinem Telefon. Foto: Schramm

Oberbürgermeister Bert Wendsche hat die Radebeuler Bürger-App bereits auf seinem Telefon. Foto: Schramm

Das "Rathaus für die Hosentasche" – das verspricht die Stadt Radebeul mit Blick auf die ihre neue App, die Radebeuler Bürger-App. Das Programm läuft sowohl auf Android- als auch auf IOS-Geräten und ist seit Ende April kostenfrei in dem jeweiligen App-Store erhältlich. Mehr als ein Jahr Entwicklung steckt in dem neuen digitalen Helfer. Kostenpunkt: rund 20.000 Euro.  Warum eine App? Aus "Gesprächen über den Gartenzaun" weiß Oberbürgermeister Bert Wendsche, dass viele große Projekte den Radebeulern bekannt sind. Die kleineren Maßnahmen, beispielsweise in den Ortsteilen, gingen aber meist verloren. "Mit der App haben die Bürger die Möglichkeit, sich über ihre Stadt vollumfänglich zu informieren", so Wendsche. Nicht zuletzt hätten sich die auch die Nutzergewohnheiten in den letzten Jahren grundlegend geändert. "War früher die Zeitung Informationsmedium Nummer eins, sind es heute digitale Medien", so Wendsche weiter. Die Stadt erhofft sich durch die App auch einen besseren Zugang zum jüngeren Publikum und weniger Fake-News. Denn alle Informationen aus dem Rathaus werden in Echtzeit automatisch in die App überspielt – ohne das Zutun von Personal und unter Einhaltung des Datenschutzes. Was kann die App? "Ein Großteil der Informationen, die die App ausspielt, sind auch heute schon auf Radebeuls Homepage zu finden, wenn man weiß, wo man suchen muss. Das kostet mitunter viel Zeit", sagt Daniela Bollmann, Amtsleiterin der Zentralen Leitstelle. Die App verfolgt einen anderen Ansatz, sie ist übersichtlicher und lässt sich sogar personalisieren. D.h. der Nutzer kann über die Push-Funktion selektieren, für welche Themen bzw. Ortsteile er sich interessiert. Sobald dort neue Beiträge veröffentlicht werden, erscheinen sie als Push-Nachricht auf dem Telefon. Daneben lässt sich auch selbst recherchieren – angefangen von den Öffnungszeiten des Rathauses, über aktuelle Straßenbaustellen und Adressen von Spielplätzen bis hin zu Veranstaltungen und Fundsachen. Fahrplanauskunft, Mietangebote und Vereinsfinder – alles drin. Wer will, kann über die App sogar Filme streamen, sofern er Mitglied in der Bibliothek ist. Weiterer Baustein ist die Rubrik Stadtrat. Hier lassen sich Sitzungstermine einsehen und Beschlussvorlagen abrufen. Unter der Option "Wichtige Informationen" sind derzeit aktuelle Corona-Regeln zu finden. "Diese Funktion ist beispielsweise bei Gefahrenlagen wie Hochwasser von Vorteil", erklärt Wendsche. Geplant ist, dass sich irgendwann einmal alle Behördenanliegen über die App regeln lassen. Kleines Bonbon: Die Bürger-App lädt jeden Abend (19.35 bis 0 Uhr) zum Radebeuler Stadtquiz ein. Wer hier richtig liegt, hat die Chance einen "Radebeuler GeschenkGutschein" abzustauben.


Meistgelesen