Carola Pönisch

Quo vadis Badesaison und Stauseebad?

Ein Start in die Freibadsaison 2021 ist nicht nur wettermäßig völlig unklar. Und auch die Frage, wie es mit dem Stauseebad in Niederwartha weitergeht, ist noch völlig offen. Für Grundschüler gibt's dagegen ab 1. Juni wieder Schwimmunterricht.
Bilder
Wird das Stauseebad Cossebaude in diesem Jahr öffnen können? Nach dem Abschalten des Pumpspeicherwerkes zum Jahresende 2020 gibt es noch keine Einigung ziwschen Vattenfall und der Stadt. Foto: Pönisch

Wird das Stauseebad Cossebaude in diesem Jahr öffnen können? Nach dem Abschalten des Pumpspeicherwerkes zum Jahresende 2020 gibt es noch keine Einigung ziwschen Vattenfall und der Stadt. Foto: Pönisch

Weil es immer noch keine offizielle Verordnung seitens der Sächsischen Landesregierung gibt, wann und zu welchen Bedingungen Frei- und Hallenbäder wieder öffnen dürfen, ist weiter unklar, wann die Dresdner Freibäder öffnen. Das sagte Lars Kühl, Sprecher der Dresdner Bäder GmbH, auf WochenKurier-Anfrage. Unklar ist auch noch immer, wie es mit dem Stauseebad Cossebaude weitergeht. "Um eine Haltung des Wasserstandes im unteren Stausee für die Saison 2021 zu erreichen, soll eine Zwischenvereinbarung zwischen der Vattenfall Wasserkraft GmbH und der Dresdner Bäder GmbH geschlossen werden. Diese Vereinbarung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht unterzeichnet, die Gespräche dauern an" heißt es dazu auf Anfrage dieser Zeitung aus der Stadtverwaltung. Dass die Schwimmhallen dennoch ab 1. Juni öffnen hat mit dem Schwimmunterricht der Grundschüler zu tun. Weil der Inzidenzwert jetzt dauerhaft unter 165 liegt, darf der Unterricht für die Zweitklässler fortgesetzt werden.