rp

Preis für Kampagne „Die Welt bereichert Dresden“

Das Magazin politik&kommunikation zeichnet mit dem Politikaward die besten politischen und gesellschaftlichen Kampagnen des Jahres aus.
Bilder
Das war der Siegerentwurf der Kampagne, die zahlreiche flotte, lustige und nachdenkliche Reime hervorbrachte. Foto: DVB

Das war der Siegerentwurf der Kampagne, die zahlreiche flotte, lustige und nachdenkliche Reime hervorbrachte. Foto: DVB

 "Achmed, Tanja und der Josch erfreuen sich am Gogelmosch" lautet einer der Reime, der zu den Gewinnern der Kampagne gehört, die im April 2015 gestartet wurde. Jetzt wurde die Aktion in Berlin mit dem Politikaward 2015 in der Kategorie „Öffentlicher Sektor“ ausgezeichnet. Die Konkurrenz war stark und bestand unter anderem aus der Kampagne der Bayrischen Staatskanzlei zum G7-Gipfel #welcomedahoam, der Sauberkeitskampagne der Berliner Stadtreinigung sowie der Klimaschutzkampagne des Bundesumweltministeriums. Dennoch war die Initiative der Dresdner Unternehmen für Weltoffenheit und Toleranz der Favorit der Jury. Im Frühjahr 2015 hatten verschiedene Unternehmen die Idee präsentiert, um Veränderungsprozesse in der Stadt anzuregen und ein klares Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit nach außen zu setzen. Großflächenplakate und City-Light-Poster in der Innenstadt präsentierten kleine Anekdoten in Versform. Sie verdeutlichen, wie die Vielfalt der Nationen und Kulturen unseren Alltag bereichert: ob wirtschaftlich, kulturell oder kulinarisch. Die Gemeinschaftskampagne blieb nicht unumstritten. Ziel ist es, nicht zu belehren, sondern die Dresdner mittels der zur Stadtgeschichte gehörenden und geliebten Versform mit Humor zum Nachdenken und Reflektieren anzuregen. Bei der Preisverleihung wurde dafür geworben, dass die Dresdner mehr Gesicht zeigen, für ihre Stadt und deren Ansehen kämpfen, aber auch genauer nach Dresden und die vielfältigen Initiativen und Engagements zu schauen und nicht pauschal zu verurteilen.