Roberto Rink/pm

Park nach "Marwa El-Sherbini" benannt

Dresden. Zum Start der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022 ist vor dem Landgericht Dresden das Schild "Marwa-El-Sherbini-Park" enthüllt worden.
Bilder

Zusammen mit der sächsischen Justizministerin Katja Meier enthüllte Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert am 14. März das Schild im neuen "Marwa-El-Sherbini-Park" am Landgericht. Damit wird diese bisher namenlose Grünfläche zum Mahn- und Gedenkort für die wenige Meter von hier am 1. Juli 2009 aus rassistischen Motiven ermordete Ägypterin Marwa El-Sherbini. Neben Redebeiträgen sang auch eine Gruppe von Kindern, welche aus der Ukraine fliehen mussten.
 
Woche gegen Rassismus
 
Am 14. März starteten zudem die Internationalen Wochen gegen Rassismus. Bis zum 6. April werden auf rund 60 Veranstaltungen unter anderem Online-Workshops, Vorträge, Fachtage, Begegnungstreffen, Lesungen, themenbezogene Spaziergänge und Ausstellungen angeboten werden. Das diesjährige Motto "Haltung zeigen!" appelliert an die gesamte Stadtgesellschaft, öffentlich Stellung gegen Hass, Ausgrenzung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu beziehen.
 
Programm: www.dresden.de/iwgr