B. Branczeisz/rob

Palais-Sommer an der Frauenkirche

Dresden. Vor atemberaubender Kulisse Salsa, Walzer, Tango, Klassik, Ballett und Gute-Nacht-Geschichten. Der Palais-Sommer ist lebendiger denn je.

Bilder
Steffi und Yorge von der Dresdner Salsa-Schule Kubana wollen das Publikum an drei Abenden mit unbändiger Energie begeistern und einladen. Dresden tanzt.

Steffi und Yorge von der Dresdner Salsa-Schule Kubana wollen das Publikum an drei Abenden mit unbändiger Energie begeistern und einladen. Dresden tanzt.

Foto: B. Branczeisz

Die Palais Sommer-Macher kehren zu altem Feeling zurück. Vorm Japanischen Palais stand die Bühne in den ersten Jahren mitten auf der Wiese – das Publikum locker ringsherum. Was dann ziemlich schnell nicht mehr ging, greifen »Kultur für alle«-Geschäftsführer Jörg Polenz und sein Team vor der Dresdener Frauenkirche in neuer Form wieder auf. Stellen Sie sich vor: ein hundert Quadratmeter großes Podest, Sitz- und Stehplätze, ein kleines feines Weindorf – der Blick zur Frauenkirche offen. Eine überragende Kulisse mitten in der Stadt und eine Einladung an alle Gäste, mit den Künstlern zu tanzen. »Eine zarte, leichte Produktion«, verspricht Polenz, Eintritt frei, keine Restriktionen, keine Werbeschlachten. »Das gibt`s bei uns alles nicht«, so Polenz.

 

27 Tage Kultur und Kunst vom Feinsten vom 21. Juli bis 14. August auf dem Neumarkt. Zu erleben sind 18 Konzerte, sieben Mal Tanz, sieben Mal Palais-Literatur mit einem neuen Format – die »Gute-Nacht-Geschichten« für Erwachsene in Kooperation mit 1001-Nacht-GmbH. Eine Idee, die ursprünglich mal als Zwinger-Orangen-Sommer Premiere haben sollten. Nun also die schöne Geschichte zum Einschlafen an sechs Abenden auf dem Neumarkt vor traumhafter Kulisse.

 

Kunst und Musik

 

Unter den Konzerten sind zehn Mal klassische Klaviernächte, eine Klaviernacht Plus, eine Klassik-Nacht traditionell am 9. August, die Young Klassik, eine Ballett-Nacht – drei Salsa-Sommernächte der Dresdner Tanzschule Kubana, drei Tango-Nächte und eine Walzer-Sommer-Nacht. Es gibt erstmalig eine Kooperation mit der Dresdner Frauenkirche: Die Nachtschwärmer-Meditation der Frauenkirche wird vom Kellergewölbe auf den Neumarkt umziehen, am 22. Juli, Punkt 21.21 Uhr.

 

Insgesamt liegt der Fokus an diesem Ort stärker auf der Kunst. Am 23. Juli wird im Canaletto-Jahr an der Frauenkirche ein Workshop Veduten-Malerei stattfinden, es wird mit Kindern auf dem Neumarkt gemalt, es gibt einen Kunstmarkt. Highlight dürften die bis zu fünf Meter hohen Großskulpturen auf dem Neumarkt sein, eine Schau des Neuen Sächsischen Kunstvereins, der KFA Kultur, die Kultur für alle gGmbH , der Kultursender ARTE, die Wirtschaftsförderung Dresden sowie die Deutsche Bahn. 2002 wird die »FAMA Skulptura« zum integralen Teil des eintrittsfreien Kunstfestivals »NIB ART« in der gesamten Dresdner Innenstadt. Einziger Wermutstropfen: Das Wasserbecken des Ostra-Dome wird nicht rechtszeitig fertig – die Flächen fehlen den Künstlern. Von 18 Künstlern sind daher leider nur sieben übriggeblieben.

 

Roland Franke, Wirtschaftsförderer der Stadt Dresden, ließ sich den Pressetermin zum Palais-Sommer an der Frauenkirche auch nicht entgehen. »Der Palais-Sommer ist uns wichtig als Stadt und ich sage vielen Dank für das vielfältige Programm«, so Franke. Die Stadt steuert 12.500 Euro, vor allem für Medienanschlüsse und Logistik für den Veranstaltungsort Neumarkt bei. Für die Stadt, Händler und Gastronomen ist der diesjährige Palais-Sommer ein Glücksfall. Mit Frühjahrsmarkt, NIB ART, Stadtfest und Herbstmarkt, gelingt so eine durchgängig niveauvolle, lebendige Innenstadt.

 

www.palaissommer.de